Vorschau Feuerwehr-Magazin-Ausgabe 12/2010

Ab dem 19. November 2010 überall im Handel: Feuerwehr-Magazin, Ausgabe 12/2010

Fit für die Frachter

Der Flughafen Luxemburg hat sich auf das Cargo-Geschäft konzentriert. In diesem Bereich nimmt er eine bedeutende Rolle in Europa ein. Fast 630 000 Tonnen Frachtumschlag weist die Statistik für 2009 aus. Daneben nutzten auch über 1,5 Millionen Passagiere den Airport. Wir haben die Werkfeuerwehr besucht.

Werkfeuerwehr an Europas bedeutendstem Cargo-Flughafen. Foto: Foto: Schneider

Sprach-Chaos

Mitten in der Nacht verunglückt auf der A 9 bei Dessau-Roßlau (ST) ein Reisebus. An Bord des Doppeldeckers: Eine Reisegruppe aus Dänemark, darunter viele Kinder und Jugendliche. 66 Menschen sind verletzt, zehn von ihnen schwer. Für drei Opfer kommt jede Hilfe zu spät. Die Feuerwehr sieht sich einem enormen Chaos gegenüber. Sprachprobleme erschweren den Einsatz.

Ein Reisebus verunglückt auf der A 9 bei Dessau-Roßlau (SA). Foto: Maul

Von wegen Treckerwehr

Als Zugfahrzeug für den Tragkraftspritzenanhänger kamen früher häufig Traktoren zum Einsatz. Mit dem Verschwinden der TSA fielen die „Vorspanndienste“ weg. Trotzdem haben wir drei Feuerwehren gefunden, die einen ganz besonderen Traktor einsetzen: den MB-Trac von Mercedes.

MB-Trac im Fuhrpark: Die FF Quellenreuth besitzt ein ganz besonderes Zugfahrzeug für ihren TSA. Foto: A. Müller

Im Gleichgewicht

Sieben Anhänger ergänzen den Fuhrpark der FF Mering (BY). Zwei davon hat die Feuerwehr selbst gebaut. Zwei weitere sind mit Geräten zur Ölschadenbekämpfung beladen. Damit könnte sogar der Inhalt eines Tanklastzuzuges aufgefangen werden. Denn im Einsatzbereich kreuzt eine Ölpipeline den Fluss Lech.

Die FF Mering kann mit ihren Mitteln den Inhalt eines Tankzugs auffangen. Foto A. Müller

Untenrum geschützt

Zur optimalen Feuerwehr-Schutzkleidung gehört neben einer Einsatzjacke aus feuer­resistentem Material auch eine Überhose mit gleicher Schutzwirkung. Wir beschreiben, warum Überhosen im Einsatz so wichtig sind, und stellen in einer Marktübersicht verschiedene Modelle vor.

Überhosen bieten einen optimalen Schutz für Feuerwehrleute im Einsatz. Foto: Texport

Eben kein Auto von der Stange

Mit der Anschaffung des neuen ELW 1 stellte die FF Bad Honnef das modernste Einsatzfahrzeug des Rhein-Sieg-Kreises (NW) in Dienst. Der MB Sprinter 416 CDI ist schon für die Einführung des Digitalfunks ausgerüstet. Und auch sonst hat sich die ELW-Besatzung einiges für ihr neues Arbeitsgerät einfallen lassen.

Ihren neuen ELW 1 auf Mercedes Sprinter plante die Besatzung selbst. Foto: Forker

Üben mit Rollstuhl

Jugendfeuerwehr und Jugendrotkreuz Großhabersdorf (BY) haben einen besonderen Dienst gemeinsam erlebt: Umgang mit Rollstuhlfahrern. Treppe hoch, Stufen runter, Ein- und Aussteigen – das übten die Jugendlichen. So lernten sie, Gehbehinderte zu unterstützen.

JF und DRK übten den Umgang mit Rollstühlen. Foto: Volz

Wenn’s bengalisch brennt

Speziell für pyrotechnische Artikel entwickelte ein ehemaliger Offenbacher Berufsfeuerwehrmann einen tragbaren Löscher. Dieser enthält einen Schaummittel-Zusatz aus den USA, der sich auch für das Löschen brennender Personen und Fahrzeugmotoren eignen soll. Peter Fichte hat sich das neue Gerät für uns angesehen.

Ein Feuerwehrmann löscht mit dem „Einsatzlöscher Polizei Typ P 3.5“ von CW Fire-Support eine Bengalische Fackel. Diese Löscher ist speziell für pyrotechnische Artikel entwickelte. Foto: Fichte

Felssturz auf Wohnhaus

Völlig unvermittelt löst sich in Stein an der Traun (BY) ein riesiger Gesteinsbrocken von einer Felswand. Der Felsen begräbt ein Einfamilienhaus unter sich. Über 300 Rettungskräfte rücken an, um eine darin verschüttete Familie zu retten. Mutter und Sohn können nach Stunden lebend befreit werden – für den Vater und eine Tochter gibt es keine Rettung mehr.

Felssturz auf Wohnhaus in Stein an der Traun (BY). Foto: Feuerwehr Traunreut

Das könnte dich auch interessieren: