Vorschau Feuerwehr-Magazin 9/2011

Ab dem 26. August 2011 überall im Handel: Feuerwehr-Magazin, Ausgabe 9/2011

Die Feuerwehr des Papstes

Der Vatikan ist der kleinste Staat der Welt. Viele Geheimnisse umgeben das mächtige Zentrum der katholischen Kirche, wozu der äußerst diskrete und teilweise mystische Umgang mit der Öffentlichkeit beiträgt. Somit ist auch nur wenig von der Feuerwehr des „Stato della Citta‘ del Vaticano“ (SCV) bekannt – dem Feuerwehr-Magazin haben die päpstlichen Brandschützer allerdings Einblick gewährt.

Foto: Peter Schneider

Massen-Crash im Sandsturm

Sandsturm auf der Autobahn 19 im Landkreis Güstrow (MV): 82 Fahrzeuge rasen ineinander, 30 gehen in Flammen auf. Bilanz der Massenkarambolage: Acht Tote, 139 Verletzte. Mehr als 600 Einsatzkräfte waren am Unglücksort und im Hintergrund beteiligt.

Foto: Polizei

Helden oder Hitzköpfe?

343 Kameraden starben durch die Terror-Anschläge des 11. September 2001, als die Zwillingstürme des World Trade Center während ihres Rettungseinsatzes über ihnen zusammenstürzten. Eine Untersuchung deckte gravierende Versäumnisse der New Yorker Wehr-Führung auf. Seit den Anschlägen sind zehn Jahre vergangen. Wir wollten wissen, was sich seitdem in New York verändert hat.

Foto: FEMA

Pumpenraupe

Die FF Waizenkirchen (Österreich) beschaffte als erste Feuerwehr den auf der Interschutz vorgestellten Raupenmanipulator. Dank seiner Beladung kann auch in unwegsamen Gelände eine Wasserentnahmestelle errichtet werden.

Foto: Profeld

Retten mit der Bockleiter

Wie kann auch mit einfachen Mitteln eine Person aus einem Schacht oder einer Grube gerettet werden? Für unsere kleine Übung reicht die Ausstattung eines TSF, die mit wenigen Teilen ergänzt wird.

Foto: Volker Leiste

Tür zum Aufbrechen

Das Halligan Tool findet sich inzwischen auch im Beladeplan deutscher Löschfahrzeuge. Doch für den Übungseinsatz des Brechwerkzeugs und ähn­licher Zugangswerkzeuge fehlt es an geeigneten Objekten. Aus diesem Grund hat Christian Schmidt eine Übungstür entwickelt.

Foto: Christian Schmidt

Rückblick mit Perspektiven

Seit zehn Jahren sitzt der Deutsche Feuerwehrverband (DFV) in Berlin. Ein Grund, zurück zu blicken. Gleichzeitig setzt der Verband auch Zeichen für die Zukunft – mit einem Integrationsprojekt und dem Schritt ins Web 2.0. Wir stellen die Pläne des DFV vor.

Foto: Christian Patzelt

Das könnte dich auch interessieren: