Vorschau Feuerwehr-Magazin 11/2013

Ab dem 25. Oktober 2013 überall im Handel: Feuerwehr-Magazin, Ausgabe 11/2013.

Auf mehreren Schultern

Wenn der Zeitaufwand für die Wehrführung zu hoch ist, dann müssen die Aufgaben auf mehr Schultern verteilt werden. Mit diesem Konzept fährt die Freiwillige Feuerwehr Itzehoe (SH) sehr gut. Eine beispielhafte Maßnahme: Zwei „Assistenten der Wehrführung“ unterstützen ihre Vorsitzenden. Wir stellen eine Wehr vor, bei der zurzeit kein Stein auf dem anderen bleibt.

Feuerwehr Itzehoe. Foto: Bauer

Erschwerte Bedingungen

Ein Großbrand auf einer unübersichtlichen Industriebrache mit offenen Schächten, explodierenden Gasflaschen, 30 Meter hohen Flammen und akutem Wassermangel forderte die Berliner Feuerwehr mit erschwerten Bedingungen.

Großbrand in Berlin. Foto: Tzscheuschner

Im Rauch atmen

Welche Atemschutzgeräte sind aktuell auf dem Markt erhältlich? Wir stellen den derzeitigen Stand der Technik und die Trends bei den Pressluftatmern zusammen. Außerdem: Die zehn größten Fehler beim Ausrüsten für den Atemschutzeinsatz.

Atemschutzgeräteträger. Foto: Thomas Weege

So motivieren Sie richtig

Viele Feuerwehrmitglieder sind vor allem heiß auf die Einsätze und spannende Übungen. Häufig fällt es den Führungskräften schwer, ihre Kameraden für zusätzliche Aufgaben und Termine zu motivieren. Wir zeigen im vierten Teil der Serie Menschenführung auf, wie es funktionieren könnte.

Abschied vom Vario

Ob als TSF, LF oder GW: Bei Feuerwehren ist der Mercedes Vario als Basisfahrzeug sehr beliebt. Überraschend lief die Produktion jetzt aus. Wir zeichnen die Einsatz-Karriere des Großtransporters nach.

Mercedes Vario als Feuerwehrfahrzeug. Foto: Schneider

Jugend dreht auf

Beim Deutschen Jugendfeuerwehr-Tag in Stadthagen wurde gewählt, getanzt und gefeiert – zwischen Aktionsmeile und Bundeswettbewerb. Wir präsentieren den Deutschen Meister 2013, die neue Bundesjugendleitung und jede Menge Emotionen in orange-blau.

Durch die Wand

Nur dank eines ins Mauerwerk geschlagenen Wanddurchbruchs können Helfer von Feuerwehr, THW und Rettungsdienst im Saarland einen Patienten aus seiner Wohnung retten und ihn zur Behandlung in ein Krankenhaus bringen. Das Problem: Der Mann wiegt mehr als 350 Kilo.

Rettung eines adipösen Patienten. Foto: Avenia

Das könnte dich auch interessieren: