Aktuelle Feuerwehr-Magazin-Ausgabe 2/2013

Ab dem 25. Januar 2013 überall im Handel: Feuerwehr-Magazin, Ausgabe 2/2013.

Feuerwehr-Magazin 2/2013

Einsatz unterm Hochofen

In der Werkfeuerwehr Salzgitter AG (NI) sind ausschließlich hauptamtliche Kräfte tätig. Über 100 Mitarbeiter sorgen für die Gefahrenabwehr und Notfallrettung am Stahlindustrie-Standort. Dafür stehen ihnen 17 Fahrzeuge und vier Abrollbehälter zur Verfügung. Sogar Berufstaucher und eine Höhenrettungsgruppe kann die WF aufbieten.

Brandstifter verschüttet

In Flensburg (SH) explodiert eine Diskothek und geht in Flammen auf. Die Einsatzkräfte müssen zunächst zwei von Trümmern verschüttete Männer vor den Flammen schützen und sie mit technischem Gerät aus der Notlage retten.

Brisanter Unfall

Folgenschwerer Crash auf der B 12 bei Haag (BY). Nach einer Kollision mit einem Pkw stürzt ein mit Wasserstoffgemisch beladener Sattelzug um. Teilweise bläst der Inhalt der Gasflaschen ab, einige geraten in Brand.

Bad Homburger Drillinge

Drei Hilfeleistungs-Löschfahrzeuge (HLF) 20/20 auf Mercedes Atego 1529 F beschaffte die Feuerwehr Bad Homburg vor der Höhe (HE). Die Ausstattung ist identisch. Es handelt sich um die ersten Fahrzeuge nach dem neuen Mannschaftsraumkonzept von Schlingmann. Weitere interessante Besonderheiten sind der Pumpenbedien­stand und die am Heck angeflanschte Schnell­angriffshaspel.

Ölwehr zum Dranhängen

Ölbekämpfung an Nord- und Ostsee ist in Schleswig-Holstein Landessache. Der zuständige Landesbetrieb hat daher 29 „Ölwehren“ auf Zweiachs-Anhängern an ausgewählten Standorten stationiert – die ersten vor mittlerweile 30 Jahren. Daher war es Zeit für eine neue Generation. Die FF Büsum nahm den ersten neuen Ölwehranhänger in Dienst.

Hilfe rückt aus Tschechien an

Vereinheitlichte Meldewege, zweisprachige Kommunikation, grenzüberschreitende Zusammenarbeit? In Großschönau (SN) an der deutsch-tschechischen Grenze funktioniert das ganz einfach: Ein Anruf genügt, schon rückt aus dem Nachbarland ein Tanklöschfahrzeug mit 6 000 Liter Wasser an. Trotzdem kämpfen die Freiwilligen mit einigen Schwierigkeiten.

Zugeparkte Feuer­wehrzufahrten

Was zählt rechtlich als Feuerwehrzufahrt? Wer ist für die Überwachung zuständig? Und was ist zu beachten, wenn die Feuerwehr ein Kraftfahrzeug entfernen möchte? Unser Rechtsexperte gibt Antworten.

Inhalt_FM_2_Feuerwehrzufahrten

Letzter Ausweg Anleiterbereitschaft

Durch die so genannte Anleiterbereitschaft (ALB) kann die Sicherheit der im Innenangriff vorgehenden Kräfte erhöht werden. Im Notfall steht dadurch sofort ein weiterer Fluchtweg zur Verfügung. Doch vielerorts gehört die ALB noch nicht zum Standard.

Inhalt_FM_2_Anleiterbereitschaft

Kraftpakete

Die Auswahl auf dem Markt der Rettungszylinder ist groß: einstufige Geräte in verschiedenen Standardgrößen, zwei- und dreistufige Teleskoprettungszylinder, ein Gerät mit mechanischer Verlängerung und eines mit zwei Druckkolben. Dazu kommen als Antriebsvariante die am Gerät angebauten Elektropumpen mit Akkustromversorgung. Die vier großen Hersteller der Branche stellen jeweils vier Kraftpakete vor.

Inhalt_FM_2_Rettungszylinder

Oranje weltweit

Seit 45 Jahren produziert Holmatro hydraulische Geräte. Im internationalen Markt haben die Niederländer eine Spitzenposition inne. Neben einem umfangreichen Repertoire an hydraulischen Rettungsgeräten bietet das Unternehmen auch Abstütz- und Stabilisierungssysteme, Hebe- und Leckdichtkissen sowie Zubehör an.

Vorschau_FM2_Holmatro_Hydraulikpumpe

Günstiges Zielgerät

Um effektiv und vor allem günstig den Nassangriff üben zu können, bauten zwei Dresdner Feuerwehrleute ein Zielgerät. Obwohl es letztlich nur 300 Euro gekostet hat, weist es einige Besonderheiten auf.

Inhalt_FM_2_Tueftler_Zielgeraet

Über den Tellerrand

In der Jugendfeuerwehr zählt nicht nur die feuerwehrtechnische Ausbildung, sondern auch die allgemeine Jugendarbeit. Dafür gilt es, über den eigenen Tellerrand zu blicken und Ideen aufzugreifen. Wir stellen jeweils eine beispielhafte Aktion zu Naturschutz, politischem Engagement, Bildung und Nachwuchsförderung vor.

Wo bekomme ich das Feuerwehr-Magazin?

Das Feuerwehr-Magazin erhalten Sie im gut sortierten Zeitschriftenhandel (auch an Flughäfen oder Bahnhöfen). Sollte eine Ausgabe ausverkauft sein, bestellt Ihr Zeitschriftenhändler gerne ein Exemplar für Sie nach.

Wenn Sie zum Beispiel eine ältere Ausgabe bestellen möchten, die nicht mehr im Handel vertrieben wird, können Sie sich gerne an unseren Abo- und Vertriebsservice wenden. Einzelhefte sind (zzgl. Porto) solange der Vorrat reicht nachbestellbar. Telefon 01805 / 260112 (14 Cent/Minute aus dem deutschen Festnetz; Mobilfunk maximal 42 Cent/Minute).

Sie können das Feuerwehr-Magazin auch zum günstigen Abo-Preis bestellen.

Das könnte dich auch interessieren: