Tödliches Feuerdrama bei Zwangsräumung in Tübingen

Tübingen (BW) – In Tübingen endete am Montagmorgen die Räumung eines Einfamilienhauses in einem Drama. Der 69-jährige Bewohner legte Feuer und stürzte vom Balkon in den Tod. Ein Ordnungsamt-Beamter wurde angeschossen.

Gegen 9 Uhr standen ein Gerichtsvollzieher und ein Mitarbeiter des Ordnungsamtes vor der Tür den großen Einfamilienhauses. Mit dem Auftrag, die angekündigte Räumung zu vollstrecken. Genau zu diesem Zeitpunkt brach in dem Wohnhaus ein Feuer aus. Und der 69-jährige Hausbewohner feuerte vom Balkon mindestens einen Schuss aus einer Pistole auf den Mitarbeiter des Ordnungsamtes ab. Das Projektil streifte den Mann nur am Ärmel und beschädigte lediglich dessen Jacke. Er blieb unverletzt.

Ähnliche Artikel zu dem Thema:

Der Gerichtsvollzieher rief Polizei und Feuerwehr. Da sich der Brand in dem Einfamilienhaus schnell ausbreitete und die Flammen bereits auf den Balkon überzugreifen drohten, versuchte der 69-Jährige vom Balkon zu klettern. Dabei stürzte er mehrere Meter in die Tiefe.

Trotz des massiven Löschangriffes der Feuerwehr wurde das Haus in Tübingen durch den Brand stark zerstört. Foto: 7aktuell/Oskar Eyb

Er zog sich so schwere Verletzungen zu, dass er trotz sofort eingeleiteter Reanimation durch den Rettungsdienst noch am Unglücksort verstarb. Mit einem Großaufgebot nahm die Feuerwehr parallel die Brandbekämpfung aus. Doch die Flammen hatten sich bereits massiv ausgebreitet. Der Dachstuhl und ein Großteil des Wohnhauses brannten aus.

Noch während der Löschmaßnahmen begann die Kriminalpolizei Tübingen vor Ort mit den Ermittlungen. Der Feuerwehreinsatz dauerte bis in die Mittagsstunden.

Feuerwehr-Magazin mit Mini-Abo testen

Ihr lest reglmäßig unsere Feuerwehr Nachrichten auf feuerwehrmagazin.de? Noch mehr Einsatzberichte und aktuelle Nachrichten findet Ihr jeden Monat im Heft. Ihr könnt im Feuerwehr-Magazin-Shop ein Einzelheft bestellen – oder noch besser: Schnuppert mit einem Mini-Abo in drei Ausgaben rein.

>>Hier geht’s zum Mini-Abo! 

 

Zum Hintergrund: Seit Jahren hatte der 69-jährige Mann illegal in dem Haus gelebt. Das Gebäude gehört der Universität Tübingen, ein Institut zur Forschung am schwäbischen Dialekt ist dort untergebracht.

Video zum Feuerwehr Einsatz in Tübingen:

Ein Kommentar zu “Tödliches Feuerdrama bei Zwangsräumung in Tübingen”
  1. Ich finde es toll, dass auch Praktikanten die Möglichkeit geboten wird, Texte zu verfassen! 😉

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: