Rettungswagen in tödlichen Unfall verwickelt

Rodenkirchen (NI) – Eine Tote sowie drei teils schwer Verletzte forderte am Mittwochvormittag ein Unfall bei Rodenkirchen (Kreis Wesermarsch). Ein Rettungswagen war in die Kollision auf der B 212 verwickelt.

Eine Frau aus dem Raum Stade fuhr von der B 437 aus Richtung Varel kommend, auf die Bundesstraße auf. Kurz darauf wendete sie nach derzeitigem Erkenntnisstand der Polizei ihren Opel Astra, um in Richtung Nordenham zu fahren. Bei dem verbotenen Wendemanöver übersah sie einen Rettungswagen. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, die Frau am Steuer erlitt tödliche Verletzungen. Ihre Beifahrerin sowie zwei mitreisende kleine Kinder wurden ebenfalls verletzt. Ein Junge so schwer, dass er per Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden musste. Die beiden Rettungsdienstmitarbeiter aus dem beteiligten Rettungswagen leisteten bis zum Eintreffen ihrer Kollegen sowie der Feuerwehr Erste Hilfe. Die Bundesstraße blieb bis etwa 14.30 Uhr gesperrt.

Unfall mit Rettungswagen: bei der Kollision bei Rodenkirchen starb eine Frau. Foto: Polizei

6 Kommentare zu “Rettungswagen in tödlichen Unfall verwickelt”
  1. Notrufprotokoll

    Nochmehr durchgezogene Linien gehen ja schon gar nicht mehr.
    So eine Blödheit, und dann auch noch wenn die Kinder im Auto sitzen macht mich echt sprachlos!

  2. Christoph

    Die Mitarbeiter wurden leicht Verletzt und Arbeiten wieder.
    Das kommt an der Stell häufiger vor

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: