Dachstuhlbrand zerstört Wohnhaus

Mönchengladbach (NW) – In Mönchengladbach musste die Feuerwehr am frühen Montagabend einen Dachstuhlbrand eines Mehrfamilienhauses bekämpfen. Drei Personen erlitten Rauchgasvergiftungen. Das Haus ist unbewohnbar.

Gegen 18 Uhr meldeten Bewohner der Feuerwehr den Brand per Notruf. Die Leitstelle alarmierte ein Großaufgebot an Einsatzkräften. Beim Eintreffen der Helfer hatten sich die Bewohner bereits aus dem Gebäude retten können. Drei Personen mussten mit Rauchgasvergiftungen in Krankenhäuser gebracht werden. Nachbargebäude wurden evakuiert.

Über zwei Drehleitern bekämpft die Mönchengladbacher Feuerwehr einen Dachstuhlbrand nahe der Innenstadt. Foto: Theo Titz

Die Feuerwehr leitete umgehend die Brandbekämpfung ein. Aufgrund der starken Ausdehnung des Feuers und baulicher Beschaffenheit des Gebäudes konnten die Kräfte nur zum Außenangriff vorgehen. Zwei Drehleitern kamen zum Einsatz. So verhinderte die Feuerwehr ein Übergreifen auf die direkt angrenzenden Wohngebäude. Der Dachstuhl des Brandobjektes wurde jedoch komplett zerstört. Nach etwa zwei Stunden begannen die Kräfte, das Dach abzudecken, um Brandnester effektiver bekämpfen zu können.

Über 60 Feuerwehrleute waren stundenlang im Einsatz. Am Dienstagmorgen begann die Polizei mit den Ermittlungen zur Brandursache. Bislang liegen keine abschließenden Ergebnisse vor.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: