Nach Brand: Feuerwehr hilft dem THW

Itzehoe (SH) – Nach dem Feuer beim THW-Ortsverband Itzehoe haben viele Helfer mit angepackt, um die Einsatzbereitschaft der Einheit wieder herzustellen. Mit dabei: Zahlreiche Kameraden der Feuerwehr. Sie halfen unter anderem bei der Reinigung der verunreinigten Gerätschaften. 

Haupteinsatzgeschehen war am Samstag und Sonntag die gemeinsame Aktion “Dekon-Einsatz” (Dekontamination) mit dem Löschzug Gefahrgut (LZ-G) und der Technischen Einsatzleitung (TEL) der Feuerwehr des Kreises Steinburg. Ziel war es, das Einsatzgerät der vom Feuer betroffenen THW-Fahrzeuge zu sichten und im zweiten Schritt zu säubern. Für diese Arbeiten wurden gemischte Teams der Feuerwehr und des THW gebildet.

Am Samstag um 8 Uhr standen die ersten Helfer an einem Autohaus bereit, um mit den Arbeiten zu beginnen. Während dort mit der Sichtung der Ausstattung angefangen wurde, fing ein anderes Team parallel mit der Vorbereitung in den Räumen der Kreisfeuerwehrzentrale an. Dort wurden drei Stationen aufgebaut.

An der ersten Station wurden alle Geräte grob vorgereinigt. Im zweiten Schritt reinigten die Helfer des THW und der Feuerwehr die Ausrüstung mit warmer Seifenlösung tiefergehend. An der dritten Station spülten die Helfer das gesamte Equipment mit klarem Wasser und legten es zum Trocknen aus. “Hier geht alles Hand in Hand”, sagt LZ-G-Zugführer Frederick Paulsen.

Am Sonntag wurde die verbliebene Ausstattung gesichtet und weitere Teile reinigt. Die Aktion muss auf Grund des Umfangs am Dienstag fortgesetzt werden. Dann haben beide Organisationen wieder Ausbildungsdienst. In dieser Woche werden zusätzlich alle prüfungspflichtigen Gerätschaften den vorgeschriebenen Untersuchungen unterzogen. Übrigens: Auch die Feuerwehr Kellingusen unterstützte. Sie baute das Gerüstsystem ab, dass der THW-Ortsverband dort während einer Hochwasserlage aufgebaut hatte. (Fotos: Feuerwehr)

Weiterer Artikel zum Thema:

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: