Mehrzweckbeutel sollen genormt werden

Berlin – Messer, Helmlampen und Holzkeile: Häufig bringen Feuerwehrangehörige an oder in ihrer persönlichen Schutzausrüstung zusätzliche Ausrüstungsgegenstände an. Im aktuell in der Normung befindlichen Feuerwehrmehrzweckbeutel (DIN 14922) sollen diese nun sicher verstaut werden können.

“Bei der Prüfung der Bekleidung spielt die möglicherweise mitgeführte Zusatzausrüstung keine Rolle, so dass auch unklar ist, inwieweit Hersteller dann bei möglichen Unfällen haften”, erläutert Ludwig Geiger, für Technik zuständiger Vizepräsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV).

“Um hier Sicherheit zu schaffen, bat der DFV den Normenausschuss Feuerwehrwesen im Deutschen Institut für Normung, die Normung des Beutels für die Feuerwehrleine zu überarbeiten und auf einen Feuerwehrbeutel zu erweitern, der die Zusatzausrüstung aufnehmen kann`”, erklärt Geiger. Das Extra-Equipment kann somit in diesem Beutel verstaut werden, der zusätzlich zum Feuerwehr-Leinenbeutel mitgeführt werden kann.

“Der Normenentwurf liegt nunmehr vor und wird bei Inkraftsetzung im ersten Halbjahr 2011 für mehr Sicherheit und Klarheit für Hersteller und Anwender sorgen”, berichtet der Vizepräsident. Der Feuerwehr-Mehrzweckbeutel ist vom Material her der Einsatzbekleidung nach EN 469 angepasst; von Anwendungszweck und den Maßen entspricht er den Erfordernissen und Vorstellungen der deutschen Feuerwehren.

Feuerwehrmann im Innenangriff: Künftig sollen die Einsatzkräfte dabei genormte Mehrzweckbeutel einsetzen können, um Zusatzausrüstung mitzunehmen. Foto: Stephan Konjer
Feuerwehrmann im Innenangriff: Künftig sollen die Einsatzkräfte dabei genormte Mehrzweckbeutel einsetzen können, um Zusatzausrüstung mitzunehmen. Foto: Stephan Konjer

3 Kommentare zu “Mehrzweckbeutel sollen genormt werden”
  1. Und wenn ich den Beutel irgendwo liegenlasse ist die komplette Ausrüstung auch dort…

    Man sollte sich doch lieber Gedanken über die Unterbringung der Zusatzausrüstung am PA machen und die entsprechenden Holster und Taschen normen. Lösungen gibts da heute schon, allerdings nach Meinung einiger Stellen in nicht zugelassener Form. (Diskussionen zu dem leidigen Thema gibts seit ca. 2009 http://www.atemschutzunfaelle.eu/referenzen/2009/veranstaltungen.html#wuppertal-psa)

  2. Is ja schön und gut mit der Normung, aber warum baut man dann nicht den Leinenbeutel so um, das die Zusatzausstattung gleich mit reinpasst? Ich erspare mir die Aufzählung, was ein Trupp unter PA alles mitschleppt. So wie ich den Artikel verstehe, is es jetz noch ein Beutel mehr, der am PA-Trupp rumbaumelt. Danke für die halbfertige Ausführung. Ansonsten schliese ich mich Fabi un Axel an.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: