Jugendfeuerwehr Zeltlager: 10 Tipps für das Abendprogramm

Ihr plant das nächste Zeltlager und sucht nach Ideen für coole Abendprogramme? Wir liefern die Antworten: 10 geniale Aktionen mit Tipps zu Vorbereitung, Umfang, Material und Umsetzung.

Zu einem guten Jugendfeuerwehr Zeltlager gehört ein All Inklusiv-Angebot – also Programm von morgens bis abends. Wobei die Betonung auf Angebot liegt. Verpflichtende Aktionen sind eher out. Es gilt, die Jugendlichen für das Mitmachen zu begeistern. Zwei Tipps von uns vorweg: Die Abendprogramme dürfen nicht zu langatmig sein. Plant maximal 2 Stunden ein! Und überlegt Euch Aktionen, die auf jeden Fall im Veranstaltungszelt stattfinden können. So trotzt Ihr auch schlechtem Wetter.

2013. All Rights Reserved
“Die drei Tenöre” überzeugten beim Deutschen Jugendfeuerwehr-Tag in Stadthagen auf der Bühne. Foto: Deutsche Jugendfeuerwehr

Schlag den Jugendwart

Dieses Spiel hat die Jugendfeuerwehr Hamburg in ihrem Landeszeltlager 2013 sogar mit Landesjugendfeuerwehrwart Uwe von Appen durchgezogen. Angelehnt an das erfolgreiche TV-Format “Schlag den Raab” mit Entertainer Stefan Raab in der Hauptrolle, stellte sich von Appen jugendlichen Gegnern. Das Punktesystem entsprach dem Original. In jedem der 15 Spiele gab es Duell für Duell einen Zähler mehr zu erreichen. Doch wir empfehlen, aus Zeitgründen an einem Abend nur zehn Spiele anzusetzen.

>>Konkrete Spielideen zu “Schlag den Jugendwart” findet Ihr hier!

Wetten dass..? à la Jugendfeuerwehr

Lasst den größten deutschen Show-Klassiker “Wetten, dass ..?” wieder aufleben und plant diese Aktion für Euer Jugendfeuerwehr-Zeltlager. Viele haben herausragende Fähigkeiten und einige sind auch bereit, diese vor Publikum zu präsentieren. Angelehnt an die bekannte Fernsehshow könnt Ihr daraus ein Abendprogramm im Zeltlager machen. Findet Teilnehmer, die bereit sind, ihre besonderen Fähigkeiten zu präsentieren und ermittelt den Wettkönig.

Und so geht’s: Ihr schreibt “Wetten, dass ..?” im Zeltlager-Programm mit aus, um die Jugendfeuerwehren langfristig vor zu informieren. Je mehr Vorlauf die Gruppen haben, desto eher können sie kreativ werden und sich eine Wette ausdenken. Im Wochenprogramm solltet Ihr dieses Event weiter zum Ende hin planen. So können die Jugendfeuerwehren während des Zeltlagers noch üben und Nachzügler ihre Ideen einreichen.

Beschränkt jedoch die Anzahl der Wetten auf zirka 10 Aktionen, sonst wird das Abendprogramm gesprengt. Entweder, Ihr koordiniert dies nach dem Motto “Die ersten zehn Wetten sind dabei”. Oder Ihr wählt die besten Wetten in einer Jury aus.

Macht aus dem “Wetten, dass ..?” eine richtige Abendshow. Eine gute Show steht und fällt natürlich mit einem Moderator. Die Mitglieder der Lagerleitung sollten als Wettpaten eingebunden werden – und ihrerseits Wett-Einsätze nennen. So könnte beispielsweise der Zeltlager-Chef, wenn er verliert, Helene Fischers “Atemlos” vor versammelter Mannschaft trällern.

Wir nennen Euch 10 Beispielwetten:

  • 20 Luftballons nacheinander in einer Minute aufblasen;
  • Musikstücke einer bestimmten Gruppe nach 2 bis 5 Sekunden Laufzeit erkennen;
  • 5 Luftballons in 5 Minuten aufpusten – 3 Personen an 3 CM-Strahlrohren, angekuppelt an einen Verteiler; am Eingang wird die Kombination aus Strützkrümmer und Strahlrohr angekuppelt; auf diesem Strahlrohr stülpt Ihr die Luftballons;
  • Namen aller Zeltlager-Helfer auswändig können;
  • Fahrzeuge der eigenen Feuerwehr am Motorgeräusch erkennen;
  • 50 Wörter in 5 Minuten rückwärts buchstabieren;
  • Entfernungen der Heimatorte der Jugendfeuerwehren untereinander auswändig können;
  • 7 Jugendfeuerwehr-Mitglieder am Lachen erkennen;
  • 5 Minuten lang mit 5 Personen immer abwechselnd einen Tischtennis-Ball hochhalten;
  • Spezifische Daten von 20 Feuerwehrfahrzeugen nennen.

Hier sind den Ideen und Talenten keine Grenzen gesetzt, solange Leib und Leben nicht gefährdet werden.

Betreuerduell – die Zeltlager Spielshow

Bei Jugendlichen nicht mehr so bekannt, aber bei Älteren absoluter Kult: die Show Familienduell. Macht daraus für Euer Zeltlager ein Betreuerduell. Hierbei könnten beispielsweise weibliche gegen männliche Betreuer oder Küchencrew gegen Logistiker antreten – mit je fünf Personen in einem Team. Die jeweiligen Teams müssen dann einschätzen, wie 50 Jugendliche, die vor der Show befragt wurden, auf verschiedene Fragen geantwortet haben.

Mögliche Fragen:

  • Was war das beste Essen bisher im Zeltlager?
  • Was ist Dein Lieblingsfach in der Schule?
  • Was mögt Ihr an der Jugendfeuerwehr am Liebsten?
  • Welcher Betreuer ist am besten gekleidet?

Ihr benötigt zwei Buzzer und gegebenenfalls Mikrofone, Beamer und Laptop für die Anzeige der Ergebnisse.

Der Modus: Gespielt wird in vier Runden plus Finale. Die Teams bekommen so viele Punkte, wie Jugendliche ihre richtige Antwort genannt haben. In Runde 1 gilt es, die sechs häufigsten Antworten, in Runde 2 fünf, in Runde 3 vier (Punktzahl pro Antwort wird verdoppelt) und in Runde 4 drei (Punktzahl wird verdreifacht). Dann folgt das Finale, in dem nur eine ausgewählte Person pro Team antritt. Sie muss in einer Minute fünf Fragen beantworten. Wieder gibt es für die genannten Antworten der Jugendlichen die entsprechende Punktzahl. Noch Fragen? Dann schaut Euch im Internet mal eine Folge Familienduell an.

Zeltlager Hochzeit

In Bremen fand 2015 im Landeszeltlager ein Klassiker im Abendprogramm statt. Das Spieleteam hatte eine Zeltlagerhochzeit, wie man sie vielleicht von anderen Jugendfreizeiten kennt, organisiert. Die Show wurde zum Riesenerfolg. 30 Paare meldeten sich an. Es konnten aber nur zehn getraut werden. Eine Auslosung musste entscheiden. Mit von der Partie waren Betreuer-Paare und Jugendliche. Auch zwei beste Freundinnen wollten sich ewige Freundschaft schwören. Die Brautpaare trafen sich mit „Camp-Priester“ Florian Stelzenau zum Vorgespräch. So predigte er während der Trauungen mit einer sehr persönlichen Ansprache, rührte einige Gäste fast zu Tränen. Zum Schluss kam es zu einer Überraschungshochzeit von zwei Jugendlichen, die vorher nichts von ihrem Glück wussten. “Aber sie haben den Spaß gerne mitgemacht”, freute sich Stelzenau.

Weitere Jugendfeuerwehr Themen:

Die große Jugendfeuerwehr Modenschau

Zunächst wird die Modenschau unter ein Motto gestellt – zum Beispiel Kleidung im Jahr 2200 oder angezogen wie die Steinzeitmenschen, Piraten, Eskimos und so weiter. Aus jeder Jugendfeuerwehr sollten mindestens ein mutiges Mädchen und ein tapferer Junge teilnehmen. Die Gruppe berät gemeinsam darüber, wie eine solche Kleidung aussehen könnte. Danach gilt es, mit den ihnen zur Verfügung stehenden Kleidungsstücken – beispielsweise Gegenstände aus der Natur (Holz, Blätter), Bekleidung der Kameraden oder Küchenutensilien (Alufolie, Plastikschüsseln) – ihre Kostüme zusammenstellen. Am Abend werden diese dann von einer zuvor festgelegten Jury bewertet.

Camping-Stars – Talentshow im JF Zeltlager

Mit Musik kommt Stimmung in die Bude. Organisiert einen Karaoke-Abend in Form einer Castingshow. Teilnehmen können 10 Gruppen (mindestens Trios), die sich bei der Lagerleitung vorher mit Interpret und Titel anmelden. Dazu müssen sie einen USB-Stick mit der Musik abgeben.

Abendprogramm im Jugendfeuerwehr Zeltlager. Mit Musik kommt immer Stimmung in die Bude. Foto: JF Bremen / Daniel Günther

Durch den Abend führt ein Moderator, eine vierköpfige Jury bewertet die Auftritte. Eine Sonderwertung könnte der Applaus des Publikums sein. Großer Vorteil dieser Show: die Acts kommen von den Jugendfeuerwehren. Und ihr benötigt “nur” eine Musikanlage und drei Mikrofone.

Ihr könnt es natürlich auch thematisch weiter öffnen – nicht nur auf Singen beschränken. Ob Tanzen, Jonglieren, Breakdance, Kunststücke, Zaubertricks alles kann, nichts muss. Wenn Ihr diese Form wählt und das Programm zum Abschluss des Camps einplant, dann können die Jugendlichen während des Zeltlagers ordentlich üben.

Lagerfeuer mal anders

Nicht ganz wetterfest, aber eigentlich ein Muss für ein gelungenes Camp ist ein schönes Lagerfeuer. Ihr könnt es Euch ein-fach machen und ein großes Feuer entzünden. Oder Ihr verteilt im Zeltlager mehrere Feuerkörbe und entfacht Themenfeuer. An einer Stelle werden Märchen erzählt, an der nächsten Gruselgeschichten. Rund um einen Korb wird gesungen und Gitarre gespielt, über der vierten Feuerstelle backen die Jugendlichen Stockbrot. So können sich die Teilnehmer aussuchen, wo sie hingehen möchten oder auch mal wechseln.

Die 50 besten Spiele fürs Zeltlager…

…und 7 weitere Bücher mit Spielen für die Jugendfeuerwehr. >>Hier geht’s zu den Büchern.

Spontanes Mitmachtheater

Eigentlich sollte ein Theaterstück aufgeführt werden, aber leider sind die Akteure nicht erschienen. So könnte der Moderator auf die Bühne treten. Damit der Abend trotzdem ein voller Erfolg wird, müsst Ihr nun improvisieren und dafür auf das anwe-sende Publikum zurückgreifen.

Es gibt viele unterschiedliche Stücke, die sich hierfür eignen. Einer der Klassiker ist “Der Förster”. Alles beginnt mit einem Vorhang. Hierfür sind zwei bis vier Personen notwendig. Diese stellen sich in die Mitte der Bühne. Wenn der Erzähler sagt, “Der Vorhang geht auf”, bewegen sie sich nach links und rechts. Sollte die erste Probe noch nicht so gut klappen, wird diese wiederholt.

Nachdem der Vorhang wieder geschlossen ist, werden Teilnehmer gesucht, die “das Licht” darstellen. Nach und nach werden alle Rollen verteilt:

  • laut pustender Wind;
  • raschelnde und sich wankende Birken;
  • ein runder Mond;
  • ein bellender und kriechender Hund;
  • aufstampfender Donner;
  • ein scheues, weglaufendes Reh;
  • zischende Blitze.

Immer wenn eine neue Rolle dazu kommt, wird das Stück von Beginn an geprobt, bis irgendwann alle Positionen belegt sind. Es entsteht ein unglaubliches Theaterstück, bei dem kein Auge trocken bleibt. Solltet Ihr sehr viele Zeltlagerteilnehmer haben, können die Stücke auch um zahlreiche Rollen erweitert werden (weitere Waldtiere, Sterne).

Viele Spielideen für die Jugendfeuerwehr…

…findet Ihr in “Die große Spielesammlung für Schule und Jugendarbeit”. Über 300 Ideen plus konkreter Anleitung sind in diesem Buch aufgeführt.

>>Das Buch hier bestellen.

 

Als Jugendfeuerwehr Zeichen setzen

Ein Zeltlager mit hunderten Teilnehmern bietet sich auch immer an, inhaltliche Arbeit der Jugendfeuerwehr, ihre Werte und klare Standpunkte herauszustellen. Wie die Niedersächsische Jugendfeuerwehr und die Jugendfeuerwehr Bremen es 2015 in ihren Landeszeltlager mit der Aktion “Aufleuchten – WIR für Demokratie und Toleranz” getan haben. Auf ihrem Zeltlager Gelände stellten sich die Teilnehmer in einem großen leuchten Wir auf.

Aber Zeichen setzen, das geht auch im Veranstaltungszelt. Wählt ein Leitthema aus, wie “Im Einsatz für Kinderrechte”, “Integration – läuft bei uns”, “Ehrenamt Feuerwehr ist Ehrensache” oder “Aktiv gegen Rechts”.

Erste Idee: Die Jugendlichen müssen Statements und eine Form der Präsentation überlegen. Sie gehen in Gruppen auf die Bühne und geben ihr lebendiges Statement ab. Filmt das und streut es in alle Medienkanäle.

Zweite Idee: Alle Jugendfeuerwehren bekommen ein Puzzlestück, welches sie live mit einem Statement oder Bild gestalten sollen. Diese Puzzlestücke werden in der Mitte des Veranstaltungszeltes zu einem Gesamtbild zusammengefügt.

Mensch ärgere dich nicht

Ein Spiel basierend auf dem berühmten Brettspiel “Mensch ärgere dich nicht”. Es kann genauso gespielt werden, wie das Brettspiel. Dafür benötigt Ihr einen Spielleiter, 16 Spieler, einen großen Schaumstoffwürfel, T-Shirts oder Einmalanzüge in vier verschiedenen Farben. Die Spielregeln sind identisch mit denen des Brettspiels. Mit Kreide malt Ihr das Feld in der Mitte des Veranstaltungszeltes auf.

Wenn Euch die klassische Version zu langweilig ist, könnt Ihr das Spiel ergänzen. Hierfür werden einige der normalen Felder durch Aktionsfelder ersetzt. Es bietet sich an, Assistenten für die Durchführung der Spiele einzusetzen.

Mögliche Aktionsfelder:

  • Märchenraten, beispielsweise ein kleiner hutzeliger Mann, der seine Identität um jeden Preis schützen will – “Rumpelstilzchen” (fünf Märchen).
  • Ringe werfen (zwei Mitspieler bekommen Klopömpel auf den Kopf, ein Mitspieler muss fünf Ringe auf den Pömpel treffen).
  • Die böse 6. Es soll bis 60 gezählt werden, immer wenn eine 6 oder eine Zahl kommt, die durch 6 teilbar ist, muss ein lautes “Ups” zu hören sein.
  • Dosenstelzen. In einer Minute soll mit Dosenstelzen das Spielfeld umrundet werden.
  • Gurgelsongs. Ein Lied muss gegurgelt werden und Mitspieler muss es erraten.

Lasst Eurer Fantasie freien Lauf. Bei gewonnenen Aktionsfeldern darf noch einmal gewürfelt werden. Die Spielregeln können auch beliebig abgewandelt werden.

Text: Katja Eichhorn, Jugendfeuerwehr-Expertin & Christian Patzelt, Redakteur Feuerwehr-Magazin

Artikel ID 150

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: