Hamburg: Tödlicher Sturz vom Deich

Hamburg – Ein 43-jähriger Pkw-Beifahrer hat am Donnerstagabend bei einem Verkehrsunfall in Hamburg tödliche Verletzungen erlitten. Feuerwehr und Rettungsdienst konnten dem Mann nicht mehr helfen. Der Pkw war von einem Deich gestürzt. Der Unfallverursacher kam mit leichten Verletzungen davon.

Der 31-jährige Fahrer des Opel Tigra befuhr nach Polizeiangaben mit seinem Pkw den Ruschorter Hauptdeich. Im Bereich einer Einmündung fuhr der 31-Jährige nach Zeugenangaben mit überhöhter Geschwindigkeit geradeaus weiter. Der Pkw kollidierte mit der Front mit einer Richtungstafel und durchschlug diese. Anschließend flog der Pkw rund zwölf Meter in das Deichvorland hinein und blieb auf dem Dach liegen. Der 43-jährige Beifahrer konnte nur noch tot aus dem Fahrzeug geborgen werden, eine Reanimation durch Kräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst verlief erfolglos.

Der 31-jährige Fahrer – unbestätigten Angaben zu Folge der Bruder des Todesopfers – erlitt leichte Verletzungen und wurde ambulant im Krankenhaus behandelt. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, da der Verdacht besteht, dass er unter Alkoholeinfluss stand. Sein Führerschein und der total beschädigte Pkw wurden sichergestellt. Der Verkehrsunfalldienst hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Verkehrsunfall in Hamburg: Feuerwehr und Rettungsdienst bemühen sich um das Leben des Beifahrers - letztlich vergeblich. Foto: Arne Mundt
Christian Timmann
Verkehrsunfall in Hamburg: Feuerwehr und Rettungsdienst bemühen sich um das Leben des Beifahrers - letztlich vergeblich. Foto: Arne Mundt

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: