Großfeuer zerstört Lagerhalle an der Nordseeküste

Bredstedt (SH) – In der Nacht zu Mittwoch brach in der Gemeinde Reußenköge (Kreis Nordfriesland) ein Großbrand aus. Eine rund 3.500 Quadratmeter große Lagerhalle wurde zum Raub der Flammen. Über 110 Kameraden kamen zum Einsatz.

Gegen 0.20 Uhr erfolgte die Alarmierung der Feuerwehr. “Als wir mit den ersten Einsatzfahrzeugen eintrafen, stand der Komplex schon in Vollbrand”, berichtet Sönke Dethlefsen, Wehrführer der FF Reußenköge. Er ließ sofort Großalarm auslösen. Ingesamt rückten sieben freiwillige Feuerwehren mit über 100 Kräften aus. Aus Bredstedt und Husum kamen zwei Drehleitern zum Einsatz. Dethlefsen übernahm die Einsatzleitung.

Grossbrand Reußenköge (Kreis NF, SH) 02SEP15
(c) Sebastian Iwersen // nordpresse mediendienst
Großbrand in Reußenköge. Foto: Nordpresse / Iwersen

In der Halle waren rund 3.000 Großballen Stroh eingelagert und Fahrzeuge untergestellt. Sechs Traktoren, zwei Lkw, weitere Fahrzeuge und Anhänger sowie zahlreiche Gerätschaften fielen dem Brand zum Opfer. Einen Traktor konnten die Kameraden noch aus dem Gefahrenbereich lenken.

Während der Löscharbeiten stürzte die Lagerhalle ein. Um die Brandherde gezielt zu bekämpfen, mussten zwei Bagger die Trümmer auseinander tragen. Viel Zeit kostete es, die Strohballen ins Freie zu befördern und abzulöschen.

Das Deutsche Rote Kreuz aus Bredstedt und Niebüll versorgte die Einsatzkräfte mit Essen und Getränken. Zur Brandursache und der Schadenshöhe hatte die Kriminalpolizei noch in der Nacht die Ermittlungen aufgenommen. Erste Schätzungen nach entstand ein Schaden von mehreren hunderttausend Euro.

 Ähnliche Artikel zu dem Thema:

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: