Marke “Schmitz” verschwindet

Wilnsorf (NW) – Die traditionsreiche Feuerwehrmarke “Schmitz” verschwindet vom Markt. Künftig wird der Einsatzfahrzeughersteller, der bereits bislang als “Gimaex-Schmitz Fire and Rescue GmbH” firmierte, nur noch unter dem Namen der Dachmarke “Gimaex” auftreten.

75 Jahre lang war der Name “Schmitz” in der Feuerwehrbranche ein Begriff – nach eigenen Angaben hatte die Firma unter anderem den ersten Gerätewagen-Gefahrgut für den deutschen Markt gefertigt. Auch das Druckluftschaumsystem “One Seven” gehört zum Unternehmen. 2004 wurde die damalige “Schmitz Feuerwehr- und Umwelttechnik” Teil einer deutsch-französischen Unternehmensgruppe und firmierte mit dem Doppelnamen “Gimaex-Schmitz”. Trotz der erneuten Namensänderung soll jedoch für die Kunden alles beim Alten bleiben: “Für deutsche Feuerwehren ändert sich nichts Die Vertriebsmitarbeiter vom Standort Wilnsdorf bleiben weiter Ansprechpartner. Die gewonnenen Synergien durch die gemeinsame Unternehmensgruppe werden für unsere Kunden noch mehr Kompetenz und Service bedeuten”, so Geschäftsführer Dirk Schmitz. Nach eigenen Firmenangaben fertigen 400 Gimaex-Mitarbeiter in Frankreich und Deutschland rund 700 Fahrzeuge pro Jahr. Dabei erzielt die Unternehmensgruppe, die an fünf Standorten produziert, einen Umsatz von rund 100 Millionen Euro.

Von Schmitz auf der Interschutz präsentiert: Großtanklöschfahrzeug der Feuerwehr Leipzig. Foto: Klöpper
Von Schmitz auf der Interschutz präsentiert: Großtanklöschfahrzeug der Feuerwehr Leipzig. Foto: Klöpper

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: