Drogenkuriere auf der A 2 verunglückt

Dortmund (NW) – Zwei mutmaßliche Drogenkuriere aus Dänemark sind am Montagabend gegen 20.40 Uhr auf der Autobahn 2 kurz vor dem Kreuz Dortmund-Nordost schwer verunglückt. Gleich kiloweise wurde bei dem Unfall die Droge Kath auf mehreren hundert Metern der Fahrbahn verteilt.

Der Fahrer stand nach erster Aussage der Polizei selbst unter Drogeneinfluss, als er in Höhe der Abfahrt zur B 236n die Kontrolle über seinen Wagen verlor. Das Auto schleuderte in die rechte Leitplanke, von hier zurück auf die Fahrbahn und krachte erneut auf der linken Fahrbahnseite in die Leitplanke. Dann blieb das Wrack unbeleuchtet auf der Autobahn liegen. Das erkannten zwei weitere Autofahrer zu spät und rammten den Unfallwagen.

Autofahrer in seinem Wagen eingeklemmt

Der Aufprall war so heftig, dass das Auto eines Dortmunders in Flammen aufging. Der dänische Fahrer wurde im Auto eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Insgesamt wurden drei Menschen verletzt und mussten mit Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht werden.

Der Beifahrer des Dänen war zu diesem Zeitpunkt längst, nur mit T-Shirt und Hose bekleidet, auf der Flucht. Aus gutem Grund: Die Polizisten staunten nicht schlecht, was da gleich kilosweise in Jutesäcken und in Bündeln auf der Fahrbahn verteilt lag: Die Droge Kath, ein Rauschmittel, das gekaut wird und in Deutschland illegal ist. Die Männer hatten die Säcke im Kofferraum und auf der Rückbank gestapelt. Eine Großfahndung der Polizei nach dem Beifahrer – sogar von mehreren Drehleitern der Feuerwehr wurde die Umgebung abgesucht – verlief ohne Erfolg.

Mitarbeiter der Feuerwehr Dortmund begutachten nach dem Unfall auf der A 2 das Unfallfahrzeug. Foto: Magda
MAGDA
Mitarbeiter der Feuerwehr Dortmund begutachten nach dem Unfall auf der A 2 das Unfallfahrzeug. Foto: Magda

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: