Das letzte Leben eines Einsatzfahrzeugs

Mannheim (BW) – Es dürfte die wohl letzte Station von “Adler Mannheim 6/91-3” sein: Das ehemalige DLRG-Fahrzeug, vormals bei der Feuerwehr im Einsatz, fristet nun ein Dasein als Übungsobjekt. Taucher üben mit dem Opel das technische Vorgehen bei versunkenen Fahrzeugen.

Der alte Kommandowagen (KdoW) hatte schon zwei Karrieren hinter sich. Ursprünglich hatte ihn die Feuerwehr Mannheim eingesetzt. Als Gebrauchtfahrzeug übernahm ihn im Jahr 2004 die DLRG Mannheim. Der Organisatorische Leiter Wasserrettungsdienst fuhr mit dem KdoW zu Einsätzen im gesamten Rhein-Neckar-Raum. Außerdem eilten die Helfer mit dem Pkw bei Bedarf zur Bootshalle im Mannheimer Mühlauhafen. Jetzt ersetzt ein gebrauchter VW Passat, ebenfalls aus Feuerwehrbeständen, den Opel.

Ähnlicher Artikel zum Thema:

Der Opel wurde entsprechend präpariert, um als Unterwasserübungsobjekt zu dienen. Er gehört nun offiziell zur Tauchergruppe der Berufsfeuerwehr Mannheim. Bei ersten Übungen konnte der “Adler” seine Tauchfähigkeit bereits unter Beweis stellen. Die DLRG-Helfer rechnen damit, dass sie ihren alten “Kollegen” auch künftig wiedersehen – bei gemeinsamen Übungen mit der Feuerwehr.

Ein ehemaliges DLRG- bzw. Feuerwehrfahrzeug als Übungsobjekt: Feuerwehrtaucher simulieren den Einsatz bei einen im Wasser versinkenden Pkw. Foto: Zahn/DLRG
Ein ehemaliges DLRG- bzw. Feuerwehrfahrzeug als Übungsobjekt: Feuerwehrtaucher simulieren den Einsatz bei einen im Wasser versinkenden Pkw. Foto: Zahn/DLRG

3 Kommentare zu “Das letzte Leben eines Einsatzfahrzeugs”
Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: