Brandstifter terrorisieren Feuerwehr

Achim (NI) – Unbekannte Brandstifter terrorisieren seit Tagen die Feuerwehr die Feuerwehr in Achim (Kreis Verden). Inzwischen gehen fast in jeder Nacht Rundballenlager in Flammen auf – auch in den unweit gelegenen Gemeinden Langwedel und Kirchlinteln waren in den letzten Wochen ähnliche Feuer zu verzeichnen.

In der Nacht zu Donnerstag  waren es rund 300 Heuballen, die auf einem Feld in Flammen aufgingen. Erst in der Nacht zuvor waren nur wenige Hundert Meter entfernt rund 150 Ballen einem Feuer zum Opfer gefallen und hatten einen stundenlangen Einsatz der Feuerwehr ausgelöst. Der Schaden beläuft sich auf mehrere Tausend Euro. Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Achim und Embsen zogen die Strohhaufen mit Hilfe von Traktoren auseinander, um letzte Glutnester ablöschen zu können. Die Löscharbeiten zogen sich über Stunden hin. Die letzten Einsatzfahrzeuge konnten erst am frühen Donnerstagmorgen wieder einrücken.

Wegen der Häufung von Bränden in Achim und Umgebung hat die Polizeiinspektion Verden/Osterholz inzwischen eine Ermittlungsgruppe eingerichtet, die mit Hochdruck ermittelt und Parallelen zwischen den einzelnen Bränden prüft. Seit Ende Mai  registrierten die Ermittler insgesamt 13 Brände in der Region Achim. Sechsmal waren Strohballen betroffen, aber auch Brände an Lagerhallen. Am 10. August griff ein Großbrand in einem Rundballenlager bei Kirchlinteln auf einen Kiefernwald über.

Brennende Rundballen bei Achim: Immer wieder brechen nachts in der Region Verden Großfeuer aus. Foto: Polizei
Brennende Rundballen bei Achim in der Nacht zu Donnerstag: Immer wieder brechen nachts in der Region Verden Großfeuer aus. Foto: Polizei

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: