Brandkatastrophe war Familientragödie

Rückeroth (RP) – Der tödliche Brand in Rückeroth (Westerwaldkreis) am Freitag war kein Unfall. Nach der Obduktion der vier Leichen hat sich wie erwartet bestätigt, dass es sich bei den Toten um die vier Familienmitglieder handelt. Außerdem hat die Untersuchung ergeben, dass die beiden Kinder sowie die Ehefrau eines gewaltsamen Todes gestorben sind.

Aufgrund der Gesamtsituation am Brandort sowie einer Vielzahl weiterer, laut Polizei eindeutiger Belege, sind sich die ermittelnden Beamten der Kripo Montabaur sicher, dass der 53-jährige Familienvater zunächst die übrigen Familienmitglieder getötet und anschließend das Haus in Brand gesteckt hat. Hintergrund für diese Verzweiflungstat waren familieninterne Schwierigkeiten. Da keinerlei Anzeichen für eine Beteiligung Außenstehender vorliegen, werden die polizeilichen Ermittlungen nicht fortgeführt.

Weiterer Artikel zum Thema:

Nach diesem Wohnhausbrand am Freitag in Rückeroth (RP) fanden die Einsatzkräfte eine vierköpfige Familie tot auf. Inzwischen steht fest, dass dem Feuer eine Tragödie vorausgegangen ist. Foto: Sascha Ditscher
Nach diesem Wohnhausbrand am Freitag in Rückeroth (RP) fanden die Einsatzkräfte eine vierköpfige Familie tot auf. Inzwischen steht fest, dass dem Feuer eine Tragödie vorausgegangen ist. Foto: Sascha Ditscher

Ein Kommentar zu “Brandkatastrophe war Familientragödie”
Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: