Donnerstag, 25. August 2016

Sieben verletzte Feuerwehrmänner nach Eigenunfall

Hallwang (Österreich) – Ein Einsatzfahrzeug der Feuerwehr Hallwang kam am Samstag von der Straße ab und stürzte zehn Meter tief. Sieben der neun mitfahrenden Einsatzkräfte verletzten sich zum Teil schwer.  

Die Feuerwehr Hallwang war mit dem neuwertigen Tanklöschfahrzeug (TLF) 3000 auf dem Weg in eine Nachbargemeinde, um dort bei einem Großbrand zu unterstützen. Auf der Anfahrt geriet das TLF gegen 23 Uhr auf den Seitenstreifen und rutschte rund zehn Meter tief. Dabei überschlug es sich mehrfach, bis es auf der Seite liegen blieb.

Unfall_Feuerwehr_Fahrzeug_TLF

Sieben Feuerwehrleute verletzten sich bei dem Eigenunfall zum Teil schwer. Einige der Kräfte konnten sich selbst aus dem Fahrzeug befreien. Die Verletzten wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht. Der Fahrer des Fahrzeugs zog sich eine Verletzung an der Schulter zu, die eine Operation notwendig machte.

Ähnliche Artikel zum Thema:

Das TLF 3000 ist bei dem Unfall schwer beschädigt worden. Nach Angaben der Polizei könnte es sich um einen Totalschaden handeln. Für die aufwändige Bergung musste ein Spezial-Kran angefordert werden. Die Unfallursache ist noch unklar. Ein beim Fahrer durchgeführter Alkoholtest ergab 0,0 Promille.

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!