Samstag, 25. März 2017

Maschinist erleidet Herzinfarkt bei Alarmfahrt und stirbt

Leutenbach (BW) – Im württembergischen Leutenbach (Rems-Murr-Kreis) erlitt ein 60-jähriger Feuerwehrmann am Lenkrad eines Löschgruppenfahrzeugs während einer Einsatzfahrt einen Herzinfarkt. Das Fahrzeug krachte gegen eine Hauswand. Wiederbelegungsversuche der Kameraden blieben erfolglos, der Mann starb noch vor Ort.

Um 1.29 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Leutenbach am Neujahrsmorgen zu einem Fahrzeugbrand alarmiert. Die Kameraden rückten mit LF 10 aus. Als Maschinist steuerte der 60-Jährige das Fahrzeugs. Nach wenigen Meter verlor der Fahrer das Bewusstsein. Das LF durchbrach eine Hecke und prallte gegen eine Hauswand.

Ähnliche Artikel zu dem Thema:

Die übrige Fahrzeugbesatzung blieb unverletzt. Sofort eilten die Kräfte ihrem Kameraden zur Hilfe und starteten dessen Reanimation. Über Funk setzten sie den Notruf ab. Auch die Wiederbelebungsversuche des Rettungsdiensts blieben ohne Erfolg. So konnte der Notarzt nur noch den Tod des Kameraden feststellen.

Verungluecktes Loeschgruppenfahrzeug, Leutenbach, Ba.-Wue., 01.01.2017.

Verunglücktes Löschgruppenfahrzeug in Leutenbach. Foto: Benjamin Beytekin

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!