Samstag, 25. März 2017

Kultfahrzeug: Ein „Kübel“ zum Verlieben

Horneburg (NI) – Die Feuerwehr Horneburg (Kreis Stade) hat ihn noch – und das im regulären Einsatzdienst: Einen Volkswagen 181, besser bekannt als „Kübel“. Mit nur 44 PS und mittlerweile 45 Jahren auf dem Buckel, braust das Zugführerfahrzeug noch zu den meisten Einsätzen der Wehr.

Man hört ihn schon lange, bevor man ihn sieht. Den „Lösch-Kübel“ der Freiwilligen Feuerwehr Horneburg. Bereits 1972 wurde das Fahrzeug für die Kameraden angeschafft und ist bis heute nicht im Ruhestand. Klarer Fall für uns: Ein „Alter Schatz“, schließlich ist das Fahrzeug auch nach über 30 Jahren immer noch im aktiven Einsatzdienst. In der Rubrik Aus den Wehren stellen wir in jedem Feuerwehr-Magazin einen Alten Schatz vor.

kuebel_geschlossen

Der „Kübel“ der Feuerwehr Horneburg (NI) steht auch mit seinen 45 Jahren immer noch aktiv im Einsatzdienst der Feuerwehr. Vor allen Dingen wenn Einsatzkräfte nachrücken ist der VW ein echter „Joker“.

Für die Kameraden der Wehr ist das Fahrzeug ein treuer Begleiter. Noch vor wenigen Tagen das Fahrzeug im Einsatz. Es ging um die Versorgung eines Schwerkranken.

Von der Wehr selbst wird der luftgekühlte Vierzylinder auch gerne als „Lumpensammler“ bezeichnet. Schließlich kommt er immer dann zum Einsatz, wenn Kameraden erst spät am Feuerwehrhaus eintreffen und das Löschfahrzeug verpasst haben. „Er ist unser Joker“, erklärt Jan Lehmkau, stellvertretender Ortsbrandmeister der Wehr. 66.621 Kilometer sind so in seinen 45 Jahren Dienst in der Feuerwehr zusammengekommen.

Ursprünglich wurde der Fahrzeugtyp von 1968 bis 1980, zu Zeiten des kalten Krieges, für die Bundeswehr gebaut. Ein Bosch RKLE 1120 Aufstecklaulicht und Starktonhörner machen den Wehrdienstverweigerer in Horneburg hingegen zum leistungsfähigen Feuerwehrfahrzeug. 9.000 Deutsche Mark hat der Pkw damals im Jahre 1972 gekostet, mit umgerechnet 4.500 Euro heute vergleichbar wenig.

Habt auch Ihr einen Oldtimer noch im regulären Einsatzdienst?

Dann meldet Euch: Wir bringen Euren „Alten Schatz“ ins Heft!

Erst vor wenigen Jahren hat der VW 181 ein Digitalfunkgerät bekommen. Zur Ausstattung gehören neben dem Funkgerät, ein Feuerlöscher, Warnwesten sowie eine Notfalltasche.

Den Wagen außer Dienst stellen? Das kommt für die Kameraden der Wehr gar nicht erst in Frage. Schließlich ist der VW vielseitiges Einsatzmittel und im Sommer auch gerne mal ein Cabrio.

Ähnliche Artikel zum Thema:

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!