Mittwoch, 23. August 2017

Feuerwehrfahrzeug gerät bei Übung in Brand

28. März 2013 von  

Mömbris (BY) – Bei einer Übung der Freiwilligen Feuerwehr Dörrnsteinbach (Kreis Aschaffenburg) hat am Mittwochabend ein Einsatzfahrzeug Feuer gefangen. Ersten Erkenntnissen zur Folge dürfte die Ursache dafür ein Defekt an einer Tragkraftspritze (TS) gewesen sein. Der entstandene Sachschaden geht in die Zehntausende. Personen wurden nicht verletzt.

Kurz nach 20 Uhr war die TS an Bord eines neuwertigen Tragkraftspritzenfahrzeugs (TSF-W) plötzlich in Flammen aufgegangen. Feuerwehrleute nahmen Pulverfeuerlöscher vor und konnten den Brand so schnell ablöschen. Dennoch wurde nicht nur die Tragkraftspritze völlig zerstört, sondern auch das Fahrzeug und dessen übrige Beladung erheblich in Mitleidenschaft gezogen.

Nach Angaben der Polizei war die Tragkraftspritze während des Betriebes in Brand geraten sein. Bei der Übung galt es unter anderem Löschwasser aus dem Fluss Kahl zu fördern.

Feuerwehrfahrzeug gerät in Brand: Das TSF-W der Feuerwehr Dörrsteinbach geriet während einer Übung in Brand. Das Feuer wurde durch die Tragkraftspritze verursacht. Foto: Ralf Hettler

Feuerwehrfahrzeug gerät in Brand: Das TSF-W der Feuerwehr Dörrsteinbach geriet während einer Übung in Brand. Das Feuer wurde durch die Tragkraftspritze verursacht. Foto: Ralf Hettler

Kommentare

16 Kommentare zu “Feuerwehrfahrzeug gerät bei Übung in Brand”
  1. Frank Kl sagt:

    Das war Pech . Gut das keiner zu schaden kam und Technische Defekte können überall auftreten .
    Also Daniel Weiler erst Gehirn einschalten und dann kommentieren.

  2. Christian sagt:

    >>Naja wir holen eine TS vom Fahrzeug runter wenn sie betrieben wird.

    Du nimmst bei einem TSF-W im Tankbetrieb die TS von Fahrzeug? Das will ich sehen!

  3. Thomas Baumann KBM sagt:

    Hallo Kameraden aus Dörnsteinbach,
    schlimm wenn eine solche Sache passiert vor allem bei einem relativ neuem Fahrzeug. Wir alle wissen, dass nun erst der Leidensweg beginnt, bis Ersatz dafür da ist. Die Mühlen der Behörden mahlen langsam.
    Den Kameraden die hier unsinnige Kommentare abgeben (z.B. Pumpe aus dem Fzg.) sollten vielleicht noch mal die Grundausbildung durchlaufen um zu Wissen wie manche Technik funktioniert.
    Ich wünsche Euch einen schnellen Ersatz und immer eine Handbreit Wasser im Tank.

  4. Hinak sagt:

    Hi
    Der Aufbau des Fahrzeugs sieht aus wie der eines TSF-W von Iveco-Magirus.
    Wir haben auch so eins und mit ihm auch eine neue Pumpe (TS 10/1000) bekommen.
    Beim letzten Dienstabend ist uns eine kleine Fütze einer Flüssigkeit aufgefallen, die siech als Benzin herausstellte.
    Am Tank hatte sich an einem Kraftstoff-führenden Schlauch eine Schlauchschelle gelöst. Dadurch lief Benzin in Richtung des Motorblocks.

    Wenn ihr auch so eine Pumpe habt, guckt das alle bitte nach!!!

    Ich hoffe das dies nur zufällige Einzelfälle sind (wenn dies die gleiche TS war), aber Sicher ist Sicher!!!

    Mit kameradschaftlichen Grüßen Hinak

  5. Martin Scholtes sagt:

    Hi,

    es ist sehr trauig zu hören, wenn eine FW ihr EInsatzfahrzeug in S6 stellen muss, weil die Techink nicht stimmt. Wir haben in unserer Wehr das gleiche Fahrzeug wie im Bild zusehen und da stimmte auch einiges nicht. FZ-Kraftstofftank hattte ein Leck.
    Kurz zur TS-Diskussion hier. Die TS bleibt nur im FZ bei einer Wasserentnahme aus dem Tank oder einem Hydranten. Bei einer Wasserentnahme aus einem offnen Gewässer wird die TS rausgenommen um den Höhenunterschied zu verminden. Es ist schwieriger aus 1,5 Meter Wasser zusaugen anstatt aus 0,5 Meter Höhe.

    MkG

    Martin

  6. Marcus D. sagt:

    schaut mal hier gibt es mehr bilder:
    http://www.br.de/nachrichten/unterfranken/brand-feuerwehrauto-moembris-120.html

    ach leute was maßt ihr euch alle wieder urteilsvermögen an…

    alles quark, keiner von euch war dabei und kennt daher nähere umstände. und wenn man nur den Wassertank nimmt um die saugleitung vorher zu befüllen (siehe LF16 auf W50 der DDR) dann ist das legitim die Pumpe auf dem Fahrzeug zu belassen. Auch kennt ihr nicht die personelle Stärke mit der die Feuerwehr vor Ort war, schon mal mit 3 Man eine Pumpe getragen?

    Belasst daher diese Art von Anschuldigungen/Behauptungen lieber bei euch, den Kameraden tut ihr Fahrzeug schon genug weh, da hilft dann sowas erst recht nicht. Hoffen wir lieber auf guten Ersatz und dass dadurch nicht noch ein Menschenleben gefährdet ist, da die Feuerwehr nun schlechter ausgerüstet ist.

  7. Sven sagt:

    Hioffentlich bekonmmen die Kameraden schnell Adäquaten Ersatz. Sowas ist zwar Ärgerlich, kann aber leidergottes immer mal wieder passieren. Dennoch wundert es mich auch, was hier manche Leute für „Geistreiche“ Kommentare reinschreiben.

    Grüße auf München FW 2

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!

'; } ?>