Montag, 29. Mai 2017

Feuerwehrhandschuhe – für den Innenangriff richtig ausrüsten

Für die Brandbekämpfung und insbesondere den Innenangriff gilt es, unbedingt die richtigen Feuerwehrschutzhandschuhe auszuwählen. Aber genauso wichtig ist, dass Feuerwehrmann und Feuerwehrfrau die Handschuhe richtig anziehen und pflegen.

Handschuhe müssen zur Überjacke passen

„Gerade im Bereich der Arme und Hände bewegen sich die Einsatzkräfte im Innenangriff sehr intensiv. So entstehen dort dann sehr leicht sogenannte Wärmefenster und ein hohes Maß an Verletzungsrisiko“, erklärt das Team von Innenangriff.com in einem Beitrag zu den Gefahren der falschen Kombination von Handschuhen und Überjacken. Durch das Wärmefenster kann die Hitzestrahlung den Feuerwehrmann verletzen. Genauso durch die freiliegenden Bereiche brennbare Gegenstände eindringen und zu Verbrennungen führen.

Am Gefährlichsten ist die Kombination von Handschuhen mit Strickbund mit einer Überjacke mit Strickbunden an den Ärmeln. Sie überlappen nur minimal, die Ärmel können hochrutschen und so ein Wärmefenster freigeben.

Bild1_eDossier2017_Handschuh


eDossier Feuerwehrhandschuhe Brandbekämpfung

In unserem Themenspecial Feuerwehrhandschuhe für die Brandbekämpfung erklären wir zudem, welche Kennzeichnungen die Handschuhe besitzen müssen und benennen die entsprechenden Normen. In einer großen Marktübersicht stellen wir Euch 14 Modelle von sieben Herstellern vor.

>>eDossier jetzt runterladen.

 

Feuerwehr-Überjacken besitzen mittlerweile in der Regel eine Daumenschlaufe an einem Strickbund, um die Ärmel an der Hand zu fixieren. So wird das Hochrutschen der Ärmel verhindert. Dennoch kann es passieren, dass sie aus der Bewegung heraus zurückklappen. Diese Gefahr besteht insbesondere in der Kombination mit Handschuhen mit Strickbund.

Sie lässt sich jedoch bei Handschuhe mit fester Stulpe verhindern. Dafür sollte die Stulpe lang genug sein, um mit dem Ärmel einige Zentimeter zu überlappen. Außerdem sollte die Stulpe über einen Verschluss verfügen. So kann sie rund um den Ärmel fixiert werden.

Feuerwehrhandschuhe immer wieder Kontrollieren

Wenn die Handschuhe richtig sitzen und doch mal Feuchtigkeit eindringt, ist der Handschuhe vermutlich defekt. Die Feuerwehrschutzhandschuhe, welche sich heute auf dem Markt befinden, sind zwar extrem robust. Aber sie sind nicht unkaputtbar. Wie bei der kompletten PSA gilt es, auch die Handschuhe regelmäßig auf ihren Zustand zu überprüfen. Insbesondere nach mechanischer oder thermischer Beanspruchung muss der Träger sie begutachten.

Passend dazu >> 10 Tipps: Fehler beim Atemschutz vermeiden.

Wir empfehlen, die Handschuhe für die Brandbekämpfung nicht auch bei jeder Tätigkeit beim Übungsdienst und bei Arbeiten im Feuerwehrhaus einzusetzen. Dafür sollten die Feuerwehren für ihre Mitglieder Arbeitshandschuhe vorhalten. Zwar übt der häufige Einsatz auch die Fingerfertigkeiten, aber er fördert auch den Verschleiß.

Dazu trägt auch eine Verunreinigung bei. Deshalb gilt: die Feuerwehrschutzhandschuhe regelmäßig waschen.

So sind Feuerwehrhandschuhe waschbar

Die Reinigung spielt eine wichtige Rolle. Denn die Kontaminationsverschleppung geschieht überwiegend über die Hände und demnach auch über Handschuhe. Mittlerweile ist fast jedes Modell (insbesondere die aus der Marktübersicht) waschbar – und wenn es nur die Handwäsche ist. Doch auch die maschinelle Wäsche ist häufig möglich.

Wichtig: Unbedingt auf die Hinweise des Herstellers zur Reinigung und Trocknung achten. Ansonsten können die Imprägnierung und die Reflexstreifen beschädigt werden. Die Hersteller weisen bei maschineller Reinigung in der Regel auch auf die maximale Anzahl der Waschvorgänge hin, bis die Imprägnierung aufgelöst ist.

Weitere Tipps gibt der österreichische Handschuh-Hersteller Eska:

  • Kein Weichspüler verwenden! Der zerstört die Imprägnierung.
  • Verschlüsse, besonders Klettverschlüsse, vor dem Waschen sauber schließen, Karabiner entfernen.
  • Zur schonenden Waschung kann der Handschuh auch in einem Waschnetz gewaschen werden.
  • In nassem Zustand vorsichtig mit der Hand hineinfahren und in Form bringen.
  • Handschuh am Finger aufhängen, nicht am Schaft.
  • Zum Trocknen nicht auf einen Heizkörper legen.
  • Handschuhe nicht auswringen.
  • Im Trockenzustand Handschuhe leicht in Längen- und Breitenrichtung ziehen.

Eska_Bild-fuer-Professional CMYK

Persönliche Schutzausrüstung (PSA)Buchtipp „Persönliche Schutzausrüstung“:

In dem Nachschlagewerk „Persönliche Schutzausrüstung“ von ecomed Sicherheit zeigen die Autoren Manuel Fabrizio, Ulrich Cimolino, Jörg Lange-Hegermann und Christian Pannier, welche Schutzkleidung für die Feuerwehr wichtig ist. Sie benennen rechtliche Grundlagen und geben Tipps – beispielsweise für den richtigen Umgang mit PSA. Die Autoren gehen unter anderem auch auf die Schutzkleidung bei Gefahrguteinsätzen, die Absturzsicherung, Gehörschutz und Bekleidung für die Wasserrettung ein. Ein interessantes Werk für Beschaffer und Anwender. Es ist 254 Seiten stark und kostet 44,99 Euro.

>>Das Buch hier bestellen.

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!