Dienstag, 28. März 2017

Gebürtiger Wuppertaler wird Chef bei Magirus

Ulm (BW) – Mit sofortiger Wirkung übernimmt Marc Diening die Geschäftsführung von Magirus und damit die globale Brandschutztechnik-Sparte des CNH Industrial Konzerns. Der gebürtige Wuppertaler folgt in dieser Funktion auf Antonio Benedetti, der das Unternehmen Ende 2015 auf eigenen Wunsch verlassen hatte. Übergangsweise hatte CNH-Vorstandsmitglied Andreas Klauser Magirus mitgeführt.

Marc Diening verfügt über internationale Erfahrung im Bereich Anlagenbau. Er hatte Führungsverantwortung in verschiedenen Positionen bei Adtranz und später Bombardier Transportation. Über vier Jahre war er als General Manager für das größte europäische Werk von Bombardier Transportation in Hennigsdorf (Brandenburg) verantwortlich. Zuletzt führte er eine von ihm gegründete Unternehmensberatung in der Schweiz.

Marc Diening (rechts) übernimmt mit sofortiger Wirkung die Geschäftsführung von Magirus. Links neben ihm Andreas Klauser, der die Geschäfte übergangsweise geführt hatte. Foto: Magirus

Marc Diening (rechts) übernimmt mit sofortiger Wirkung die Geschäftsführung von Magirus. Links neben ihm Andreas Klauser, der die Geschäfte übergangsweise geführt hatte. Foto: Magirus

„Die Leitung eines Traditionsunternehmens wie Magirus zu übernehmen, ist eine besonders reizvolle Herausforderung“, so Diening. „Magirus hat eine bemerkenswerte Entwicklung über die letzten Jahre vorzuweisen. Jetzt gilt es, vorhandene Potentiale zu nutzen und das Unternehmen noch wettbewerbsfähiger zu machen.“

Diening (39 Jahre alt) hatte bisher keinen Bezug zur Feuerwehr. „Aber er bringt sehr große Erfahrungen in internationalen Geschäften und bei kommunalen Beschaffungen mit“, so Magirus-Pressesprecher Tobias Knebel gegenüber feuerwehrmagazin.de. „Davon wird der Konzern profitieren.“

Ähnliche Artikel zum Thema:

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!