Mittwoch, 23. August 2017

Elektronischer Schnittschutz

31. März 2011 von  

Bönnigheim (BW) – „Horst“ heißt ein neuartiges Schnittschutzsystem. Es soll Arbeiten mit der Motorsäge zukünftig erheblich sicherer machen. Das System ist denkbar einfach – kommt die Säge zu nah an die Arbeitshose des Sägenführers, schaltet sich das Gerät automatisch ab.

HORST2-31-03-2011Forscher der Hohenstein-Institute in Bönnigheim haben gemeinsam mit der Universität Bremen dieses aktive Sicherheitssystem entwickelt. Den Namen hat das Projektteam aus den Wörtern Hose und Forst abgeleitet. Ziel dieser Entwicklung ist es zu einem die Sicherheit zu erhöhen. Der Anwender soll vor schweren Verletzungen geschützt werden. Das elektronische System schaltet die Säge ab, bevor die Kette überhaupt mit der Hose in Berührung kommt. Eine weitere positive Eigenschaft ist der verbesserte Tragekomfort, so die Entwickler. Herkömmliche Schnittschutzhosen haben mehrschichtige Fasereinlagen eingearbeitet, diese sorgen für eine erhöhte Wärmeisolation, die den Träger besonderes in der warmen Jahreszeit belastet.

HORST3-31-03-2011Das System bildet eine Art elektronisches Schutzschild um den Bediener der Motorsäge. Hierzu sind an der Führungsschiene der Säge Magnete angebracht. In das Textilgewebe sind sensible Magnetsensoren eingearbeitet. Nähert sich die Säge der Hose auf weniger als fünf bis zehn Zentimeter, wird das Magnetfeld geschlossen und ein Funksignal ausgesendet. Dieses Signal veranlasst den sofortigen Stopp der Säge.

Das Horst-Gewebe ist waschbar und verarbeitungsfreundlich. So kann Horst auch in andere Schutzkleidungsvarianten eingearbeitet werden. (Fotos: Hohenstein Institute)

 

Weitere Informationen: www.hohenstein.de

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!

'; } ?>