Samstag, 3. Dezember 2016

Unfall bei „Cold Water Challenge“: neun Verletzte

30. Juni 2014 von  

Mettingen (NW) – Bei einem Unfall, der nach Informationen der „Westfälischen Nachrichten“ im Zusammenhang mit einer „Cold Water Challenge“-Aktion passierte, sind am Freitag in Mettingen (Kreis Steinfurt) neun Menschen teils schwer verletzt worden. Wie die Zeitung berichtet, befanden sich sieben Personen in einem mit Wasser gefüllten landwirtschaftlichen Anhängerfahrzeug. Der Fahrer gab offenbar bewusst Gas und bremste ab, um eine gewollte Wellenbildung in dem rollenden Bassin zu erzeugen. Die fiel jedoch derart heftig aus, dass alle Insassen aus dem Fahrzeug geschleudert wurden. Zwei weitere stürzten in der Arbeitsbühne des Frontladers. Nach Angaben der Zeitung waren Mitglieder eines Landjugend-Vereins in die Aktion involviert.

Artikel: „Spaß-Fahrt mit dem Traktor wird zur Horror-Fahrt“ (Westfälische Nachrichten, 30. Juni 2014)

Ähnliche Artikel zum Thema:

Kommentare

7 Kommentare zu “Unfall bei „Cold Water Challenge“: neun Verletzte”
  1. Feuerwehrmann sagt:

    So bedauerlich das für die Beteiligten ist, was hat das jetzt mit Feuerwehr und HiOrgs zu tun?

    Im Gegensatz zur Landjugend sind Feuerwehrleute in den einschlägigen Unfallverhütungsvorschriften und Sicherheitsdingen ausgebildet.

    Oder dürfen wir als Feuerwehr in Zukunft jetzt nach dem Dienst niicht mehr Grillen, weil irgendein Kleingärtner sich wegen unsachgemäßer Handhabung des Anzünders die Plautze verbrannt hat?

  2. jean sagt:

    Geht der Unsinn immer noch weiter, naja scheinbar lernen manche Leute nichts,
    ich warne schon seit Wochen davor im Rahmen dieser Aktion unüberlegte Dinge zu machen die gefährlich sind… aber wenn die Leute nicht hören wollen und meinen Spass ist alles, dann kann man denen nicht helfen… wer nicht hören will muss fühlen. Klingt hart, aber nur so werden vielleicht andere davon abgehalten.

  3. Daniel sagt:

    Es gibt sowas auch von den landjugend. Nennt sich „Bleib Cool 14“

  4. Christian sagt:

    Hallo es war zwar eine CWC aber es war keine Feuerwehr beteiligt
    und deshalb finde ich es Komisch das Hier darüber berichtit wird
    Die ist doch nur Wasser auf die Mühlen dereer die für ein Verbot sind und das ist nur die Feuerwehr bei anderen Organisationen gebt es diese Diskusion nicht.

  5. Jens sagt:

    Das war doch zu erwarten, dass die Aktionen irgendwann aus dem Ruder laufen. Dies bestätigt meine Meinung das man bei solch einen Quatsch nicht unbedingt mit machen muss. Ich bin und bleibe ein Gegner der Cold Water Challenge.
    Für die jenigen die Behaupten es wäre Mitgliederwerbung….macht euch einfach mal ein paar Gedanken da gibt es tausendmal bessere Möglichkeiten ohne das man sich und seine LG in der Öffentlichkeit lächerlich machen muss.

  6. Lars sagt:

    Immer mehr versuchen, sich zu überbieten mit immer wahnwitzigeren Aktionen. Der Verstand wird dabei aber ausgeschaltet. Wenn man viele der Aktionen ansieht, darf man fragen, wo das noch lustig sein soll. Da wird Material – auch bei Feuerwehren – zweckentfremdet eingesetzt und der Gefahr von Beschädigungen ausgesetzt (wo doch alle Kassen so leer sind) und der Jugendschutz mit Füßen getreten (Freiwilligkeit der Jugendlichen befreit die Verantwortlichen nicht von der Einhaltung). Danke, darauf kann ich verzichten. Wir haben in unserer Gruppe beschlossen, nicht mitzumachen; übrigens einstimmig.

  7. Marek Krysiak sagt:

    Ob nun Freiwillige Feuerwehr oder nicht, es gibt verletzte. Das ist bedauerlich und vermietbar gewesen.
    CWC finde ich witzig aber über Geschmack kann man streiten.
    Jeder ist alt genug und kann selber entscheiden ob er mitmacht.
    Verbote bringen in meinen Augen nix.

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!