Dienstag, 25. Juli 2017

Traurige Gewissheit für Feuerwehr Eppstein: Brandstifter in den eigenen Reihen

24. Januar 2017 von  

Eppstein (HE) – Davor hat jeder Feuerwehrmann Angst: Ein Brandstifter in den eigenen Reihen. In Eppstein im Main-Taunus-Kreis wurde diese Angst jetzt bittere Realität. Wie das Höchster Kreisblatt berichtete, hat ein 30-jähriger Kamerad der freiwilligen Feuerwehr gestanden, zwischen Juli 2015 und Dezember 2016 mindestens zehn Brände im Gemeindegebiet gelegt zu haben. Dabei handelte es sich zumeist um brennende Mülltonnen, aber auch das Feuer direkt am Gebäude der örtlichen Kita räumte der Kamerad ein. Das Motiv des Täters ist derzeit noch unklar. Die Polizei selbst geht, wie kreisblatt.de berichtete, aus Gründen zum Schutz der Privatsphäre des Betroffenden zurückhaltend mit dem Thema um. Die Stadt leitete mit dem Bekanntwerden der Straftat die notwendigen Schritte ein, um den 30-Jährigen aus der Feuerwehr auszuschließen. Der Brandstifter kam dem Ausschluss jedoch selbst durch einen freiwilligen Abschied zuvor.

Brandstifter_Symbolbild

Brandstifter in den eigenen Reihen                                                       Symbolfoto: Olaf Preuschoff

Hier geht´s zum Originalbeitrag: „Kameraden geschockt: Kamerad ist der Brandstifter“ (kreisblatt.de, 21. Januar 2017)

Titel_FM_eDossier2014_Menschenfuehrung

Umgang mit Brandstiftern in den eigenen Reihen

Es scheint sehr unwahrscheinlich zu sein, einen Brandstifter in den eigenen Reihen zu haben. So ist der Schock im Fall der Fälle groß. Dabei müssen Führungskräfte schnell handeln. Im 6. Teil der Serie Menschenführung geben wir Tipps, wie diese Krisensituation gemeistert werden kann.

 

>Hier geht’s zum eDossier

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!

'; } ?>