Mittwoch, 23. August 2017

Streit um Geld für Einsatzverpflegung

31. März 2011 von  

Sangerhausen (ST) – In der Stadt Sangerhausen (Kreis Mansfeld-Südharz) gibt es heftigen Streit. Streit um ein paar Euro, die die Feuerwehren bei Einsätzen für Verpflegung ausgegeben haben. Die Stadt will angeblich die Kosten nicht erstatten und würde fordern, dass solche Ausgaben vorher angemeldet werden, heißt es in einem Bericht der Mitteldeutschen Zeitung. Wehrleiter Harald Kirchner bringt diese Aussage auf die Palme „Brände und andere dringende Einsätze melden sich bei mir auch nicht an“ zitiert ihn das Blatt. Der Eklat um Getränke und Bockwürste hat Kirchner nun dazu bewogen, sein Amt niederzulegen.

Artikel: „Feuerwehr muss Kaffee selbst bezahlen“ (mz-web.de, 31. März 2011)

Kommentare

4 Kommentare zu “Streit um Geld für Einsatzverpflegung”
  1. Peiner41 sagt:

    Am besten man fragt erst nach, ob man bei einem Einsatz mit den Einsatzfahrzeugen zum Einatz fahren darf ! Könnte ja sein, das man Benzin oder Diesel nachtanken müßte !!

  2. Blacky sagt:

    Ich hoffe doch mal ganz stark, dass in diesem Fall
    „aneinander vorbei gesprochen“ wurde. Wenn nicht, kann ich dieses Verhalten der Kommune nicht nachvollziehen. Die Freiwillige Feuerwehr kostet einer Stadt/Gemeinde im Grunde „fast nicht“. Das aber ein anderes Thema. =)
    Sollte es bezüglich der Übernahme der Verpflegungskosten noch keine Regeleung geben, sollte dies doch schnell geschehen. In unserer Gemeinde ist es selbstverständlich, dass das DRK sich bei längeren Einsätzen um die Verpflegung kümmert. Und diese wird nicht aus der „Feuerwehr- Kasse“ gezahlt.

  3. Peter Lamaack sagt:

    Wie hoch wohl die Kosten für Kalt- und Warmgetränke, Gebäck und belegte Brötchen sind, wenn die städt. Gremien tagen und es sich selbstverständlich (!) gut dabei gehen lassen wollen?
    Aber diese Kosten sind ja im Haushaltsplan fest eingeplant.
    Wenn man nichts „verfressen“ würde, müsste diese Position womöglich noch gekürzt oder ganz gestrichen werden.
    Unverantwortlich!

  4. Christian sagt:

    Unverschämtheit!!! Städte bzw. Gemeinden haben diese Kosten zu tragen, da sie auch ein Teil von ihnen ist.
    Die Entscheidung zum Rücktritt des Feuerwehr-Leiters ist vollkommen schlüssig!

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!

'; } ?>