Freitag, 26. August 2016

Streit um Aufwandsentschädigung für Feuerwehr

3. Februar 2016 von  

Schönberger Land (MV) – Im Schönberger Land (Kreis Nordwestmecklenburg) hat die SPD den Vorschlag gemacht, den ehrenamtlichen Kräften der Feuerwehr eine Aufwandsentschädigung für Einsätze zu zahlen. Darüber gehen die Meinungen in der Feuerwehr weit auseinander, berichtet die „Ostsee-Zeitung“. Beispielsweise begrüße der Wehrführer der Feuerwehr Lüdersdorf den Vorschlag. Es sei ein Zeichen der Anerkennung. Der Wehrführer der Nachbargemeinde Selmsdorf hingegen lehne den Vorschlag ab. Seiner Ansicht nach sollten Feuerwehrleute ihren Einsatz aus Überzeugung leisten.

Ähnliche Artikel zum Thema: 

Artikel: „Umstritten: Geld für jeden Feuerwehreinsatz“ (01. Februar 2016, Ostsee-Zeitung)

Aufwandsentschädigung pro oder contra? Symbolfoto: Preuschoff

Aufwandsentschädigung pro oder contra? Symbolfoto: Preuschoff

Kommentare

8 Kommentare zu “Streit um Aufwandsentschädigung für Feuerwehr”
  1. Kühnhold sagt:

    ..anerkennung ist immer gut..!…jedoch kann der schuss auch nach hinten los gehen.in einer mir bekannten gemeinde liegen jährlich bis zu 250 einsätze der ffw an und die wehr hat um die 50 ek aber je nach einsatz können max. 22 ek zum einsatz gelangen.stress und stunk untereinander vorprogrammiert…oder!?
    ..andere idee (wird in einer anderen mir bekannten gemeinde praktiziert!):..je ek vor ort(sprich an der wehr wenn der pipster ging)eine bestimmte anzahl punkte und halb- bzw. ganzjährig werden diese punkte in bares umgerechnet und davon zusätzliche bzw. spezielle bekleidung oder ausrüstung angeschafft.

  2. Lösch Arno sagt:

    Für 10 Jahre Ehrenamt, 1 Jahr früher in Rente. Das wäre eine Anerkennung und ein Ansporn für viele Menschen es uns gleich zu tun.

  3. Jens sagt:

    Bei uns ist eine Aufwandsentschädigung seit Jahren an der Tagesordnung. Warum sollte es da Ärger untereinander geben? Jeder der am Gerätehaus war bekommt seinen „Betrag“ gutgeschrieben und einmal im Jahr wird es dann ausgezahlt.
    Ich finde es gut, denn es entstehen ja auch Kosten für Benzin für die Fahrt zum Einsatz etc.
    Man wird dadurch nicht reich, aber ich finde es eine schöne Anerkennung. Für Ablehnung habe ich da kein Verständnis.

  4. K.R.K sagt:

    Seit 25 Jahren übe ich mein Ehrenamt aus,und das aus Überzeugung und Spaß an der Freude. Seit ein paar Jahren bekommen wir dafür 5€ pro Einsatz oder Ausbildungsdienst max. 1 mal am Tag. Da soll noch einer sagen,das ist nur wegen des Geldes. Meine Frau schmeißt den Haushalt ja auch nicht für den Blumenstrauß den es ab und zu gibt. Es ist,und so soll es ja auch sein,eine Anerkennung und Würdigung unserer Leistung.

  5. Hans Werner sagt:

    @Kühnhold
    Wie unterscheidet sich Modell von Gemeinde 1 und Gemeinde 2?
    Bei uns gibt es eine Aufwandsentschädigung, sobald man im GH ist. Dort muss man sich eintragen.
    Das Geld wird regelmäßig ausgezahlt. Ob man jetzt einen Geldbetrag oder Punkte hat ist im Endeffekt doch egal.

    Was ich aber nicht gut finde an dem Modell der Gemeinde 2: „zusätzliche bzw. spezielle bekleidung oder ausrüstung“.
    Das führt schnell zu einer zweiklassen Feuerwehr. Bekommt der, der immer kommt irgendwann den vergoldeten Dräger Helm, während der ab und zu kommende mit dem DIN-Helm auskommen muss?

  6. Harald Aldag sagt:

    Zum Kommentar von Kühnhold: Ausrüstung und Bekleidung sind aber Sacher der Gemeinden und nicht der Feuerwehrleute!!

  7. Sabine Glock sagt:

    Hallo Forum,

    freiwillig heißt nicht umsonst!
    Bei einem Alarm fahren bei uns auch viele Kameraden aus den Nachbargemeinden mit dem Auto an. Mann kann auch rechtlich belangt werden, wenn man einen taktischen Fehler macht usw.. und dies für 0Euro!

    Bei uns gibt es 10Euro pro Stunde!

    Gruß

    Sabine

  8. Hans Werner sagt:

    @Sabine Glock:
    „Mann kann auch rechtlich belangt werden, wenn man einen taktischen Fehler macht“
    Nö, kann man nicht. § 839 BGB, 34 GG.

    Oder willst du mir erzählen das du nicht haften willst, weil du kein Geld bekommst, aber für 10€/h willst du haften?
    Wir bei der Feuerwehr treffen Entscheidungen, die Millionen kosten können, da will ich doch nicht haften, weil ich eine Aufwandsentschädigung von 10€/h erhalte.

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!