Rauchmelderpflicht: doch wer kontrolliert?

Stuttgart – Seit Ende 2014 gilt in Baden-Württemberg eine gesetzliche Rauchmelderpflicht. Die “Stuttgarter Nachrichten” ziehen aber in Zweifel, dass eine flächendeckende Kontrolle derzeit gegeben ist. Grund dafür sind weiterhin zu beklagende Brandopfer. Neben weiteren Stellen, fühle sich auch die Feuerwehr nicht zuständig. Das Problem liege nach Aussage des Landesbrandinspektors Hermann Schröder gegenüber den “Stuttgarter Nachrichten” darin, dass die Feuerwehr zum einen kein offizielles Mandat zur Kontrolle erhalten habe. Zum anderen könne sie ein solches Mandat gar nicht ausführen. Die personellen Kapazitäten seien dazu nicht ausreichend. Ebenso bestehe die Gefahr, dass die Vertrauensbasis zwischen Feuerwehr und Bevölkerung gestört würde.

Artikel: “Gesetz zu Rauchmeldern nur Schall und Rauch” (Stuttgarter Nachrichten, 06.04.2015)

Ähnliche Artikel zum Thema:

3 Kommentare zu “Rauchmelderpflicht: doch wer kontrolliert?”
  1. Jürgen Bäumlisberger

    Ich finde die Rauchmelderpflicht ist schon lange überfällig , und wer sich die Rauchmelder anbringt ,solltem sich auch der Verantwortung bewusst sein ! das es notwendig ist sein eigenes Leben und anderer zu schützen .Deshalb sollte jede Verwaltung ,Haus und Wohnungseigentümer sowie Betreiber von Mehrfamiliengebäuden in die Pflicht genommen werden dies selbst zu Organisieren und nicht immer gleich nach Bund oder land schreien zur Kostenübernahme. Sollte die ganze Regelung einmal Funktionieren , wäre es auch möglich mit den Sachversicherer eine Vertragsklausel zu beschließen.

    MfG J B

  2. Sicherheit sollte meiner Meinung nach vor jeglicher Vertrauensbasis stehen. Mir gefällt es auch nicht wenn ich beim zu schnellfahren geblitzt werde, aber oft vergisst man das man sich und andere damit gefährdet.

  3. Wer kontrolliert??- Am besten keiner!!!

    Die Rauchmelderpflicht bedeutet keineswegs nur die heile Welt mit vermiedenen Brandopfern, sie wird auch Probleme schaffen:

    Belastung der Feuerwehren durch Fehleinsätze,
    Streit um Einsatzkosten für Fehlalarme,
    Streit um Kosten für Zerstörungen (z.B. gewaltsame Türöffnungen im Zusammenhang mit Fehlalarmen), Verhältnismäßigkeit der Maßnahmen
    Den Versicherern werden neue Schlupflöcher “geschenkt” um sich ihrer Zahlungspflicht zu entziehen

    Ob am Ende Kosten oder Nutzen überwiegen darf abgewartet werden. Der Verdacht dass die Gesetze vornehmlich die Interessen der Lobbys von Herstellern und der Versicherungswirtschaft bedienen lässt sich auch nicht von der Hand weisen.
    Die Dinge haben meist zwei Seiten- die Rauchmelderpflicht auch!

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: