Montag, 24. Juli 2017

Neues HLF 20: Stadtrat dafür – Kreisbrandrat hat Bedenken

14. Oktober 2015 von  

Hohenberg (BY) – Die Freiwillige Feuerwehr Hohenberg (Kreis Wunsiedel) braucht ein neues Fahrzeug als Ablösung für ein 24 Jahre altes Löschgruppenfahrzeug (LF). Geplant sei ein Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug (HLF 20). Tatsächlich spreche vieles für diesen Fahrzeugtyp. Dies erläuterte der zuständige Kommandant am letzten Montag dem Stadtrat. Dieser habe sich deswegen geschlossen hinter die Forderung der Feuerwehr gestellt, berichtet die „Frankenpost“. Einzig der zuständige Kreisbrandrat merkt in der Sitzung Bedenken an. Seiner Ansicht nach könne es keine Insellösung geben. Auch die Ausstattung der umliegenden Wehren müsse beachtet werden. Letztendlich hätte er sich, nach dem Bericht der Zeitung, in der Sitzung nicht festlegen wollen. Somit blieb dem Stadtrat nichts anderes übrig, als eine amtliche Stellungnahme einzufordern.  

Ähnliche Artikel zum Thema:

Artikel:“Feuerwehr wünscht großes Fahrzeug“ (14. Oktober 2015, Frankenpost)

HLF 20 der Feuerwehr Dinklage. Symbolfoto: Preuschoff

HLF 20 der Feuerwehr Dinklage. Symbolfoto: Preuschoff

Kommentare

1 Kommentar zu “Neues HLF 20: Stadtrat dafür – Kreisbrandrat hat Bedenken”
  1. Fred Mahler sagt:

    Der vorgängige Schreiber greift hier sehr schnell die örtliche Wehr an. Nun weiß ich nicht ob er die örtlichen Umstände kennt. Ich kenne sie nicht, habe aber auf der Homepage der Wehr die bisherige Ausrüstung gesehen.

    Mir ist auch nicht der Schutzbereich bekannt, ebenso wenig die Stärke etc. der umliegende Wehren.

    Sicher ist jedoch, daß man dies alles berücksichtigen muß. Das bisherige LF16/12 würde in logischer Fortschreibung (sofern der Schutzbereich und die Schutzziele unverändert fortbestehen) ein HLF20 rechtfertigen.

    Natürlich hat Reiner Schmöll nicht ganz unrecht, wenn er ein teilweise unangemessenes Wettrüsten in einzelnen Wehren kritisiert. Dem könnte aber mit sachlichen Argumenten eine klare Kanalisierung geboten werden, wenn die Gemeinden ihrer bay. gesetzlichen Verpflichtung nachkommen und die FW-Bedarfsplanung durchführen und entsprechende Bedarfspläne in Abstimmung mit den örtlichen Wehren und Kreisinspektionen erstellen.

    Ein blankes Kritisieren von örtlichen Feuerwehren oder Kreisinspektionen ist hier nicht zielführend.

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!

'; } ?>