Freitag, 26. Mai 2017

Missbrauch von Notrufen: 7 Monate Gefängnis

Oldenburg (NI) – In zweiter Instanz bestätigte das Landgericht in Oldenburg am Dienstag ein Urteil, nach dem ein 43 Jahre alter Mann aus Wilhelmshaven für 7 Monate ins Gefängnis muss. Der 43-Jährige ist nach Angaben der „Wilhelmshavener Zeitung“ schwerst alkoholkrank. Immer wieder habe er im Rausch den Notruf gewählt und dabei Unfälle und Überfälle gemeldet, die es nicht gab. Der zuständige Richter gab nach Aussage der Zeitung an, dass die Delikte selbst nicht schwerwiegend sind. Jedoch könne es in der Häufigkeit so nicht weitergehen. Der wegen anderer Delikte vorbestrafte und auf Bewährung verurteilte Mann hatte in erster Instanz Berufung gegen das Urteil eingelegt.

Ähnliche Artikel zum Thema:

Hier geht’s zum Orginalbeitrag: „Missbrauch von Notrufen: Wilhelmshavener muss in Gefängnis“ (25. Mai 2016, Wilhelmshavener Zeitung)

112

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!