Freitag, 26. August 2016

Lünen: Künftig mit Berufsfeuerwehr?

15. Februar 2012 von  

Lünen (NW) – In der nordrhein-westfälischen Stadt Lünen werden Gedankenspiele um die Bildung einer Berufsfeuerwehr laut. Wie die „Ruhr Nachrichten“ berichten, hat die SPD einen Prüfantrag über die Sinnhaftigkeit einer BF in der 87.000-Einwohner-Stadt an die Verwaltung eingereicht. Derzeit gibt es in Lünen (Kreis Unna) freiwillige und hauptamtliche Kräfte.

Artikel: „SPD will Berufsfeuerwehr in Lünen einrichten“ (Ruhr Nachrichten, 14. Feburar 2012)

Kommentare

5 Kommentare zu “Lünen: Künftig mit Berufsfeuerwehr?”
  1. Horst sagt:

    Super Idee, am besten macht jedes Dorf eine eigene BF auf! Gibt ja genug Geld in den Kassen, komisch das man normalerweise sagt BF erst ab 100.000 Einwohnern!???

  2. Max sagt:

    Zeig mir die Textstelle im FSHG etc. 😉
    Das mit der 100.00 Grenze ist ein Irrglauben.

    Das FSHG sagt über die Berufsfeuerwehren nur follgendes aus:

    § 10 Berufsfeuerwehren
    (1) Die Gemeinden können neben einer Freiwilligen Feuerwehr eine Berufsfeuerwehr einrichten. Die kreisfreien Städte sind hierzu verpflichtet.
    (2) Das Einsatzpersonal der Berufsfeuerwehren wird aus hauptamtlichen Kräften gebildet, die zu Beamten zu ernennen sind.

    Und man sieht auch in anderen Städten, wo das Gefahrenpotenzial hoch ist, dass es klappt (Ratingen etc.)

  3. Peter Lamaack sagt:

    Die kurzfristigen Vorteile sind es, welche die Politik zu derartigen Stilblüten treiben:
    – Beamte dürfen nicht streiken
    – Pensionen haben einen anderen Stellenwert wie Renten
    Das die EU hier eindeutig vorgegeben hat, daß Arbeitszeitrichtlinen auch für BF’s zu gelten haben und die lange Zeit „vergessenen“ Pensionsrückstellungen viele Städte in sehr grosse Schwierigketen bringen scheint egal zu sein.

    Bis das relevant ist, sind andere Politiker am Ruder und die ehemaligen Kurzzeitdenker bekommen ihre steuerzahlerfinanzierte Pension.

  4. Flo sagt:

    Hallo?!?
    Wieso streitet ihr euch,um eine neue zukünftige BF?
    Es gibt Städte wie Norderstedt,die wegen den Einwohnern eigentlich eine BF einrichten müssten,es aber nur wegem dem Geld scheitert.

    Deswegen,Respekt!..nicht jede Stadt traut sich so etwas.

  5. Peter Schneemann sagt:

    Hallo,

    Sicherlich hat jeder das Recht auf seine Meinung, die er/sie auch in Kommentaren wie hier ablegen darf. Allerdings sind weder Phrasen noch allgemeine Kritik an den Politikern (Auch mit Hinweis auf die Finanzen)oder simples vergleichen mit anderen Kommunen eine vernünftige Grundlage für die Beurteilung eines solchen Schrittes. Eine Betrachtung der Bedürfnispyramide läßt leicht erkennen welchen Stellenwert das Sicherheitsbedürfnis für uns Menschen darstellt und eben dies wird u.a. auch durch die vielen Dienstleistungen der Feuerwehr bedient. Möglicherweise mussten Sie diese noch nie in Anspruch nehmen oder sie sind Ihnen, abgesehen vom „Brand löschen“, nicht einmal bekannt. Gerade dann sollte man nicht vorschnell urteilen. Googeln Sie einfach einmal nach z.B. „Brandschutzbedarfplan“ lesen Sie und machen Sie sich mit Begriffen und Inhalten, wie Aufgaben der Fw, Gefährdungspotenzial, Schutzzielfestlegungen etc. vertraut. Gerade bei letztgenannten geht es gerade um SIE. Abschließend stellen Sie sich die Frage: Was ist in Lünen erforderlich um meinen Schutz zu garantieren. Idealerweise richten Sie diese Frage an die Feuerwehr – die tun Ihnen nichts aber sie sind rund um die Uhr bereit, für Sie und Ihre Familie ihr Leben zu riskieren.

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!