Sonntag, 11. Dezember 2016

Lob für die Feuerwehr nach Großbrand

Hilden (NW) – Am Montagabend ist ein Auflieger mit alten Lithium-Ionen-Batterien in Hilden (Kreis Mettmann) in Brand geraten. Der Anhänger stand direkt neben einem Speditionsgebäude und einem weiteren mit Verpackungsmaterial beladenem Auflieger. Zwei Mitarbeiter der Spedition bemerkten das Feuer sowie kleine Lichtbögen. Ihnen gelang es noch die brennenden Fahrzeuge von dem Gebäude wegzuziehen. Die Löscharbeiten der Feuerwehr mit Schaum mussten teilweise aus einer Deckung heraus vorgenommen werden, da zahlreiche der Energiespeicher explodierten und wie Geschosse bis zu 50 Meter umherflogen. Mehrere Feuerwehren waren bis zum nächsten Vormittag im Einsatz. Der Geschäftsführer lobte gegenüber RP Online die „sehr gute Arbeit“ der Feuerwehr. Erst 2013 waren in Hilden drei Feuerwehrleute bei einem ähnlichen Brand schwer verletzt worden.

Hier geht´s zum Originalbeitrag: „Polizei geht von Selbstentzündung aus“ (RP Online, 8. März 2016)

Symbolfoto: Feuerwehr 3 T. Weege

 

 

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!