Donnerstag, 8. Dezember 2016

Krebsrisiko bei Feuerwehrleuten als Berufskrankheit anerkennen

23. Dezember 2014 von  

Lübeck (SH) – In Lübeck thematisiert der Berufsverband Feuerwehr erneut, bestimmte Krebserkrankungen bei Feuerwehrleuten als Berufskrankheit anzuerkennen. Diese Diskussion wurde vor einigen Wochen auch in Hamburg belebt. Gegenüber dem Norddeutschen Rundfunk betont ein Verbandssprecher, dass dieses Problem in Deutschland noch viel zu wenig Beachtung finden würde. Feuerwehrleute seien durch Einsätze deutlich anfälliger. Außerdem würden die Präventionsmaßnahmen noch nicht umfassend umgesetzt werden.

Artikel:

„Hohe Krebsrate bei Feuerwehrleuten: ‚Wahnsinn'“ (NDR.de, 22. Dezember 2014)
„Feuerwehr: Krebs als Berufskrankheit?“ (NDR.de, 12. November 2014)

Berufsfeuerwehrmann werden: Großbrände bekämpfen ist nicht das Alltagsgeschäft: Wer Berufsfeuerwehrmann werden will, sollte sich dessen bewusst sein. Foto: Timo Jann

Feuerwehrleute setzen sich häufig Gefahren aus. Doch zum Beispiel das Krebsrisiko wird zu wenig thematisiert. Foto: Timo Jann

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!