Keine Gerätehaus-Sanierung – Feuerwehr sauer

Rickenbach (BW) – Ärger bei der Feuerwehr Rickenbach (Kreis Waldshut): Nach einem Bericht in der “Badischen Zeitung” hat der Gemeinderat die Sanierung in den Gerätehäusern in Hottingen und Bergalingen verschoben. Stattdessen soll ein Kindergarten bei einem Umbau eine erweiterte Unterkellerung erhalten. Der Gesamtkommandant machte seinem Unmut jetzt öffentlich Luft.

Artikel: “Gerätehaus wird nicht saniert – Feuerwehr ist sauer” (Badische Zeitung vom 2. Februar 2010)

2 Kommentare zu “Keine Gerätehaus-Sanierung – Feuerwehr sauer”
  1. FireFighter

    Das ist doch wieder ein klassischer Fall von Politik. Fast kein Gemeinderat weiß, was ein Feuerwehrmann durchmacht. Da sind andere Vorhaben Wichtiger, wie auch bei der dringend notwendigen Beschaffung unseres HLF 20/16, das ein immerhin fast 40 Jahre altes LF 8 ersetzte, wird nur von “Spielzeug” gesprochen. Das man mit einem 7,5t schweren Fahrzeug, das gerade mal 100 PS hat, nicht effektiv Brände bekämpfen kann, kapiert niemand. Nur dank einem Industriegebiet wurde die Beschaffung genehmigt, und da frage ich mich – Kann es das sein?? Statt einer Fahrzeugbeschaffung wurde zunächst eine 500000€ teure “Verschönerung der Straßenzüge der Hauptstraße” genehmigt, das Fahrzeug stand auf der Kippe. Nur durch engagierten Einsatz einiger Kameraden, vor allem einem der Altersmannschaftm, passierte überhaupt etwas.
    Man sollte sich wirklich mal eine Aktion, z.B. eine Übung im Brandcontainer für die Gemeinderäte, überlegen, damit überhaupt der Bedarf der Feuerwehr verstanden wird.

  2. Immer wieder erschreckend, so etwas zu lesen. Bei uns klappt die Zusammenarbeit mit der Stadt besser, nicht nur weil wir einen Kameraden im Stadtrat vertreten haben, auch haben wir, als FF, und unsere Stadt verstanden, das man nur mit Zusammenarbeit etwas erreichen kann. Bei uns war es der Kreisbrandmeister, der uns mitteilte, das wir einen neuen hydraulischen Rettungssatz nicht gefördert bekommen, weil wir keinen Abschnitt auf der BAB hätten. Allerdings haben wir einen Abschnitt auf einer Bundesstrasse und die sieht einer Autobahn sehr ähnlich, nur der Seitenstreifen fehlt. Durch die Finanzkrise konnte unsere Stadt die Fördergelder aus dem Konjunkturpaket II bekommen. Der Rettungssatz ist da und jetzt haben wir doch einen Abschnitt auf der BAB.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: