Samstag, 27. Mai 2017

Flexible Ausbildung gegen Nachwuchssorgen

9. September 2016 von  

Diez (RP) – Im Rhein-Lahn-Kreis könnte die Feuerwehr-Ausbildung zum Truppmann völlig neu gestaltet werden – zunächst soll die sich 2017 in der Verbandgemeinde Diez verändern. Ein Student aus dem Studiengang Rettungsingenieurwesen hat sich im Rahmen seiner Bachelorarbeit intensiv mit dem Thema auseinander gesetzt – und zeigt Wege auf, wie die Grundausbildung künftig flexibler gestaltet werden könnte. Das starre Termin-Konstrukt der Truppmann-Ausbildung gilt für Teilnehmer und Ausbilder als schwierig – oft sind auch Wartezeiten ein Problem. Wie die „Nassauische Neue Presse“ berichtet, zeigt die Arbeit des Studenten eine andere Lernmethode auf. Neben Präsenz-Veranstaltungen setzt diese auch auf modulare Ausbildung in den Feuerwehren und auf Selbststudium. Würden sich mehrere Gemeinden zusammenschließen, könnten Inhalte auch mehrfach angeboten werden – was weniger Wartezeiten und mehr zeitliche Flexibilität ermögliche. Die neue Struktur soll vor allem den potentiellen Neumitgliedern entgegenkommen und auf diese Weise Nachwuchssorgen reduzieren.

Hier geht´s zum Originalbeitrag: „Student entwickelt neues Ausbildungskonzept für Feuerwehren“ (Nassauische Neue Presse, 8. September 2016)

Tipp: Der Wettbewerb „Das Goldene Sammelstück“ honoriert die besten Ideen zur Mitgliedergewinnung: jetzt bewerben!

Ausbildung an der NABK in Celle. Foto: Buchenau

Symbolfoto: Feuerwehr-Ausbildung (hier an der NABK Celle). Foto: Buchenau

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!