Mittwoch, 23. August 2017

Feuerwehrmann bei Feier tödlich verunglückt

17. August 2011 von  

Kamp-Lintfort (NW) – Ein 25-jähriger Feuerwehrmann ist in Kamp-Lintfort (Kreis Wesel) beim Sturz von einer Laterne tödlich verletzt worden. Ein zweiter Kamerad erlitt schwere Verletzungen. Wie „Der Westen“ berichtet, ereignete sich der Unfall bereits in der Nacht zu Samstag, am Rande einer Feier. Dabei sollen die beiden Feuerwehrleute auf eine Laterne geklettert sein, angeblich, um ein Erinnerungsfoto zu schießen. Der Laternenmast brach dabei in sich zusammen. Die Polizei spricht von einem tragischen Unglücksfall.

Artikel: „Feuerwehrmann stürzt in Kamp-Lintfort in den Tod“ (Der Westen, 17.08.2011)

Kommentare

3 Kommentare zu “Feuerwehrmann bei Feier tödlich verunglückt”
  1. frankenffw sagt:

    Naja wenn man den kurzbericht liest, weiss man nicht wirklich was man von dem Feuerwehrmann halten soll.

    Ich persönlich würde nicht für ein erinnerungsfoto auf eine Laterne klettern, denn es gibt egal wo man sich befindet genug andere möglichkeiten um erinnerungsfotos zu machen.

    Meiner meinung nach ein dragischer Unfall, der durch leichtsinnigkeit passiert ist.

  2. vinslady sagt:

    Der kleine Bericht ist wirklich sehr kurz.
    Natürlich war es ein tragischer Unfall. Die ganze Feuerwehr ist geschockt, sie haben einen Kameraden verloren.
    Aber wird den jungen Leuten nicht vorgemacht, dass das geht mit den Laternen? Bei Musikveranstaltungen, bei Paraden usw., will man was sehen klettert man auf eine Laterne.
    Der tote Kamerad konnte nicht ahnen, das die Laterne am unteren Ende total durchgerostet war.

    Er selber war ein lebenslustiger junger Mann, der sich für die Jugendarbeit eingesetzt hat. Er hat alte Menschen an seiner Lebensfreude teilnehmen lassen und viele Einsätze in seinem jungen Leben mitgemacht.
    Ich selber habe noch nie eine so große Beerdigung erlebt, soviele Menschen, die von einem guten, treuen, liebenswerten und netten jungen Mann Abschied genommen haben.

    Wir alle haben in unserem Leben schon viele Dummheiten gemacht, aber keine ist so geendet!

  3. krause sagt:

    Es ist traurig das ein „Feuerwehr-Magazin“ über einen Unfall berichtet und sich dabei nur der Überschrift und Inhalt eines Zeitungsartikels bedient ohne selbst Informationen einzuholen. Hätte man das getan wäre die „Leserwirksame“ Überschrift garnicht erst entstanden. Von einem Feuerwehrfest kann in diesem Fall überhaupt nicht die Rede sein! Bei allen Berichten in der Presse über diesen Fall, ist man soll es nicht glauben, ist die BILD Zeitung mit Ihrem Bericht neutral und informativ geblieben. Es wäre seriöser gewesen das Feuerwehr Magazin hätte sich der offiziellen Pressemitteilung der Stadt Kamp-Lintfort bedient. Ist zwar nicht so reißerisch aber bestimmt für alle Beteiligten das beste gewesen.

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!

'; } ?>