Freitag, 9. Dezember 2016

Feuerwehr ist Anwohnern zu laut

30. Juni 2014 von  

Bad Füssing (BY) – Wieder einmal beschweren sich Anwohner über eine Feuerwehr – und deren lautstarkes Ausrücken zu nächtlichen Einsätzen. Schauplatz diesmal: Bad Füssing (Kreis Passau). Wie die „Passauer Neue Presse“ berichtet, hören die Feuerwehrleute immer wieder den Vorwurf der Ruhestörung und die Frage „Muss das denn sein?“ Der Kommandant hatte gegenüber der Zeitung eine klare Antwort parat: „Ja“.

Artikel: „Anwohner kritisieren Feuerwehr: Zu laut bei Einsätzen“ (Passauer Neue Presse, 27. Juni 2014)

Ähnliche Artikel zum Thema:

Kommentare

99 Kommentare zu “Feuerwehr ist Anwohnern zu laut”
  1. jeder sollte mal in eine situation kommen dass und dann soll er die ehrenamtlichen helfer brauchen
    1. wenn keine sirenen mehr gehen kann keiner alamiert werden der keinen melder hat.
    2. zu spät zu euch verunfallten kommen da wir an kreuzungen warten müssen da wir ohne matinshorn keine freifahrt haben.
    3. zu spät kommen da der verkehr uns behindert und uns nicht ohne martinshorn vorbeilassen da es sonnst nicht dringend is.
    Denkt mal nach die sich ärgern beschwerden wie es denn einsatzkräften danach geht nach unfall brand usw wir müssen genau so in der früh in die arbeit und es unsere freizeit hobby ist was euch rettet wenn ihr probleme habt!!!
    erst nachdenken und gut überlegen ob ihr nicht selber schon mal nachts hilfe gebraucht habt und froh gewesen seit als retter gekommen sind also denken bevor ihr euch dann gleich wieder beschweren tut!!!!!

  2. G.V. sagt:

    Ich denke man soll aber auch die Kirche mal im Dorf lassen.
    In den wenigsten Dörfern oder kleineren Städten ist Nachts so viel los, dass man permanent mit Horn fahren muss. Wie Andreas Grav schon sagt. Überall liest man Kommentare, wo Mitglieder der Feuerwehr sich als die großen Helden darstellen. Klar ist unser Beruf oder Hobby wichtiger für die Bevölkerung als z.B. ein Fußballclub. Aber Helden? Ich weiß nicht.

    Die Kehrseite ist natürlich die Situation in der doch was passiert ist. Laut Gesetz hab ich nur Sonder- und Wegerechte mit Blaulicht + Horn. Allerdings darf ich die auch nur soweit in Anspruch nehmen, dass nicht passiert. Also würde ich als rechtlicher Laie davon ausgehen, dass mit oder ohne Horn was auf den Maschinisten zukommt…

    Ich selbst habe es in der Vergangenheit (und so werde ich es auch in der Zukunft machen) so gehändelt, dass ich Nachts in der Regel mit Blaulicht fahre und nur bei extremen Schnarchnasen (könnte mich an keine erinnern) das Horn dazu nehme.

    Falls dazu mal eine Beschwerde käme, ginge die ins linke Ohr rein und rechts wieder raus…

  3. Stefan M. Faust sagt:

    Ist doch wirklich nicht zu fassen, was für Probleme manche Menschen haben. Regen die sich echt über zu laute Feuerwehr auf? Aber sicher nur so lange, bis denen mal selber was passiert und sie die Hilfe der Feuerwehr dringend benötigen. Danach denken sie garantiert anders.

  4. Bartsch sagt:

    Hallo, allein einen Artikel über eine Beschwerde wegen des Signalhorns in die Zeitung zu setzen, wird viel zu sehr hoch geputscht. Hier wird mit Kanonenkugeln auf Spatzen geschossen. Mit der Nachricht an die Feuerwehr, wurde nicht deren Leistung, oder Einsatzbereitschaft bezweifelt, es wurde hier nur in den Raum gestellt, ob es notwendig ist, um 3 Uhr in der Früh, in einer verkehrsberuhigten Zone wo 30 km/h erlaubt sind und sich außer einer Katze vielleicht, sonst in der Regel niemand mehr auf der Straße ist, nicht nur das Lichtsignal ausreicht und ggf., wenn notwendig, dann das Martinshorn zuzuschalten. Also liebe Kameraden der Feuerwehr nicht immer alles gleich persönlich nehmen, sondern einfach mal wirken lassen. mfg

  5. G.V. sagt:

    @ Steve Prinz:
    Sorry, aber ich konnte nur die ersten und letzten beiden Wörter lesen.
    Satzzeichen, sowie hier und da ein Punkt sollte doch wenigstens drin sein oder?? Schrecklich….

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!