Dienstag, 6. Dezember 2016

Feuerwehr entwickelt eigene Atemschutztafeln

24. April 2014 von  

Ludwigsau (HE) – Die Feuerwehr Ludwigsau (Kreis Hersfeld-Rotenburg) stellt bei ihren 13 Ortsteilfeuerwehren selbst entwickelte Atemschutzüberwachungstafeln in Dienst. Wie das Online-Portal „osthessen-news.de“ berichtet, sind die leuchtgelb gehaltenen Tafeln komplett in Eigenleistung der Feuerwehr entstanden. Die Gemeinde übernahm die Kosten für die notwendigen Zeitmesser. Optisch stehen die Tafel professionellen Kauf-Varianten kaum etwas nach.

Artikel: „Neue Feuerwehraktion: Atemschutzüberwachungstafeln selbst hergestellt“ (osthessen-news.de, 24. April 2014)

Kommentare

29 Kommentare zu “Feuerwehr entwickelt eigene Atemschutztafeln”
  1. Erik sagt:

    Sieht gut aus und wird sicherlich sinnvoll anwendungsgerecht konstruiert worden sein.

    Und wenn man sich mal überlegt, was die Dinger sonst so kosten,
    hat sich da sicher jemand einen großen Gefallen getan!

  2. Mathias Fischer sagt:

    Atemschutz ist zu wichtig, um hier Geld sparen zu wollen. Hier kann und darf es keinerlei Kompromisse geben.
    Da spar ich das Geld lieber bei ein Paar Stiefeln ein.

  3. Jan sagt:

    Wir können 4 AGT also 2 Trupps gleichzeitig mit einer Tafel überwachen. Wenn du Namen, Zeitpunkt,Druck und evtl noch etwas anderes z.B. am Einsatzort angekommen Dokumentieren musst dann wird es eng auf ner A4 Seite bei mehr Trupps

  4. Markus Giesler sagt:

    Also mehr als 3 Trupps inkl. Rettungstrupp sind laut DV 7 sowieso nicht zulässig. In Lagen wo alle Trupps von der AÜ zu sehen sind, etwa bei Außen Einsatz und unverdeckte Sicht auf die Trupps können auch bis zu 5 Trupps überwacht werden. Aber es sollte jedem Überwacher klar sein das daß Leben der Kameraden im Zweifelsfalle von ihm abhängt.Also solche Aussagen wie „wir überwachen da schon mal 5 Ortwehren“ halte ich für völlig indiskutabel und sollte schleunigst überdacht werden.

  5. Thorsten Ernst GBI sagt:

    Hallo ich möchte ein paar sachen klar stellen. Das System der AT-Tafel ist nicht neu entwickelt das kommt hier falsch rüber. Nur es ist das erste mal das alle Ortsteile sowohl die selbe Tafel benutzen, als auch das selbe Formblatt. Und bei einer Feuerwehr mit 13 Ortsteilen und über 300 Aktiven bringt das erhebliche Vorteile.
    Und ich kenne auch moderne Systeme aber ich finde im Einsatz muss es so simpel sein wie möglich um Fehler vorzubeugen.

    Gruß Thorsten Ernst
    Gemeindebrandinspektor
    FFw Ludwigsau

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!