Dienstag, 30. August 2016

Ex-Feuerwehrmann für Racheakte verurteilt

Zürich (Schweiz) – Das Bezirksgericht Zürich hat am Mittwoch einen ehemaligen Feuerwehrmann verurteilt. Der heute 42-jährige Schweizer wurde beschuldigt, nach seinem Austritt vor vielen Jahren, zwei Führungskräfte seiner früheren Wehr mehrfach mit Telefonterror belästigt zu haben. Weiterhin hat der Mann Zeitschriftenabos abgeschlossen und sogar einen Kredit beantragt – alles im Namen der Einsatzkräfte. Hinzu kommen noch diverse Sachbeschädigungen. Darüber berichtet die „Neue Züricher Zeitung“. Der Angeklagte gestand alle Taten ein und gab als Motiv Enttäuschung und Frust an. Das Urteil, eine bedingte Geldstrafe in Höhe von 180 Tagessätzen je 100 Franken, außerdem 800 Franken Buße sowie für eines der Opfer 300 Franken „Genugtuung“, ist noch nicht rechtskräftig.

Hier geht´s zum Originalbeitrag: „Stalking und Telefonterror bei der Millizfeuerwehr“ (Neue Züricher Zeitung, 03. März 2016)

Feuerwehr_Ehrenamt_Anerkennung_freiwillig_Buchenau

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!