Montag, 29. Mai 2017

Feuerwehrmann 3 Tage im Einsatz: Rüge vom Arbeitgeber statt Lob

10. März 2017 von  

Wimpassing/Leitha (Österreich) – Statt Lob für seinen 3-tägigen Einsatz zu erhalten, muss sich ein Feuerwehrmann aus dem österreichischen Wimpassing an der Leitha bei seinem Chef rechtfertigen. Der Kamerad war Mitte Januar als Einsatzleiter bei einem Großbrand eingesetzt. Da der Kommandant der Wehr erkrankt war, musste der Bauhof-Mitarbeiter die Einsatzleitung während dieser Zeit übernehmen. Er koordinierte 500 Feuerwehrleute, schlief 3 Tage lang jeweils selbst nicht mehr als 3 Stunden und meldete sich zudem regelmäßig bei seinem Gruppenleiter vom Bauhof ab. Als er wieder auf der Arbeit erschien, wurde er laut dem Newsportal „krone.at“ zum Chef zitiert und musste sich für seine Abwesenheit rechtfertigen. Selbst eine Bestätigung vom Kommandanten musste der Kamerad vorlegen. Der Vizebürgermeister der Stadt kann den Feuerwehrmann verstehen und bezeichnete das Vorgehen des Chefs als ein „Schlag ins Gesicht“, wies jedoch auch darauf hin, dass sich der Feuerwehrmann eigentlich bei seinem Vorgesetzten hätte abmelden müssen.

Hier geht’s zum Originalbeitrag: „Statt Lob: Feuerwehrmann musste sofort zum Rapport“ (krone.at, 9. März 2017)

Weitere Artikel zum Thema:

Kommentare

4 Kommentare zu “Feuerwehrmann 3 Tage im Einsatz: Rüge vom Arbeitgeber statt Lob”
  1. Michael Loch sagt:

    Falls der Bauhof mal brennt, kann er ja direkt weiter arbeiten…

  2. Enrico sagt:

    Wieso muss er sich bei seinem Vorgesetzten abmelden, er hat sich doch bei seinem Gruppenleiter gemeldet und das ist doch der Vorgesetzte.
    Seinem Chef kann man nur wünschen, das es recht oft bei Ihm privat brennt und kein Kammerad hat die Zeit dort zu löschen! Denn die müssen sich ja erst abmelden bei Ihren Chef´s.

  3. Löschrat sagt:

    Immer wieder das gleiche, es wird nicht eher aufhören, bis (zumindest tagsüber) keiner mehr kommt und man eine halbe Stunde auf die glorreiche BF aus der Hauptstadt warten muß; Dann gehts auch schneller, weil nix mehr übrig ist.
    Fertig

  4. Christian G. sagt:

    Ist die Arbeit bei einem Baubetriebshof SO wichtig das der Mann unbedingt nach 1 Tag wieder da sein muss?

    Also den Alltag den ich in dem Bauhof kennengelern habe wo ich damals mein Freiwilliges Ökologischs Jahr gemacht habe, da stört es nicht wenn jemand mal nicht da ist.

    Im übrigen sind in dem besagten Bauhof auch 12 von 25 Mann in der FF der Stadt tätig, das heisst also wenn die Melder gehen, dann sind gleich mal 12 Mann weg wenns ein Zugalarm ist. Das hatten wir auch mal früh Morgens wo alle noch in der Fahrzeughalle waren. Die Sirenen laufen an, und eine Sekunde später fingen 13 Melder ein Konzert an. Ja, 13, weil ich auch in der FF gewesen. 1 Minute Später waren 4 Pritschenlaster und 13 Männer weg.
    Stört das einen? Nein.

    An den dortigen Chef hier mal wieder die berühmten Worte: „Stellen sie sich mal vor es brennt, und keiner geht hin. Und es ist IHR Haus.“

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!