Dienstag, 23. Mai 2017

Dienstwagenaffäre in Brandenburg

Potsdam – Drei Feuerwehrchefs des Landes Brandenburg sollen ihre Dienstwagen unrechtmäßig für private Zwecke genutzt haben. Das Innenministerium hat nun die Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder) eingeschaltet. Wie die „Postdamer Neuste Nachrichten“ berichteten, wird dem bis 2014 amtierendem Landesbrandinspektor und seinen beiden Stellvertretern vorgeworfen, die Dienstwagen privat genutzt und die Fahrtenbücher fehlerhaft geführt zu haben. Darüber hinaus könnten daraus entstandene finanzielle Vorteile nicht versteuert worden sein. Die Staatsanwaltschaft prüft, ob ein Anfangsverdacht gegeben ist, um ein Ermittlungsverfahren einzuleiten. Der Fall sei nach Aussage der Zeitung auch deswegen brisant, da einer der beiden Stellvertreter Büroleiter des Ministerpräsidenten Dietmar Woidke war und zwischenzeitlich versetzt wurde. Darüber hinaus seien die Unregelmäßigkeiten schon länger bekannt gewesen.  

Ähnliche Artikel zum Thema:

Hier geht’s zum Orginalbeitrag: „Woidkes Ex-Büroleiter unter Verdacht – verspätet“ (27. Mai 2016, Postdamer Neuste Nachrichten)

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!