Montag, 5. Dezember 2016

Kreis AIC: Jede zweite Wehr nicht tagesalarmsicher

3. März 2016 von  

Aichach (BY) – Fast die Hälfte aller 104 Feuerwehren im Landkreis Aichach-Friedberg ist nicht immer tagesalarmsicher. Dies berichtet die Augsburger Allgemeine Zeitung und beruft sich dabei auf Auskünfte des zuständigen Landratsamtes. Betroffen seien in erster Linie kleinere Ortsteilwehren.

Im Landkreis Aichach-Friedberg (BY) bekommen immer mehr kleinere Feuerwehren tagsüber nicht mehr genügen Kräfte zusammen. Symbolfoto: Hegemann

Im Landkreis Aichach-Friedberg (BY) bekommen immer mehr kleinere Feuerwehren tagsüber nicht mehr genügen Kräfte zusammen. Symbolfoto: Hegemann

Selbst Wehren mit 40 Aktiven würden tagsüber nicht mehr ausreichend Kräfte zusammenbekommen, heißt es in dem Bericht. Aus diesem Grund melden sich die Wehren bei der Integrierten Leitstelle in Augsburg für den Zeitraum ab. Diese Wehren würden dann nur noch bei Einsätzen in ihren Orten alarmiert. Überörtliche Einsätze finden ohne diese Wehren statt. Nach Auskunft von Kreisbrandrat Ben Bockemühl wird die Hilfsfrist von 10 Minuten aber noch überall eingehalten.

Hier geht´s zum Originalbeitrag „Fast jede zweite Feuerwehr nicht mehr einsatzbereit“ (Augsburger Allgemeine Zeitung, 3. März 2016)

Kommentare

1 Kommentar zu “Kreis AIC: Jede zweite Wehr nicht tagesalarmsicher”
  1. Frankflorian sagt:

    Es ist sicherlich nicht nur im Landkreis Aichach-Friedberg so, dass die Feuerwehren nicht tagesalarmsicher sind, dass dürfte ein bundesweites Problem sein. Hier ist es nur so, dass im Landkreis Aichach-Friedberg die Verantwortlichen so ehrlich sind und das Problem offen ansprechen, während anderswo nur hinter vorgehaltenem Mund getuschelt wird.
    Das System Freiwillige Feuerwehr funktioniert einfach flächendeckend nicht mehr, wann wollen wir das endlich verstehen und akzeptieren!
    Es muss dringend, vor allem seitens der Politik und der Feuerwehrverbände wirkliche Lösungen geschaffen werden, es nützt nichts Altergrenzen anzuheben, oder anderswie Fensterplätze zu besetzen, es muss auch mit der vorhandenen Mannschaft an der Einsatzstelle Leistung vollbracht werden, die nur zu erfüllen ist, wenn genügend Personal innerhalb der Hilfsfristen vor Ort ist und wenn dieses Personal fachlich, körperlich und geistig auch in der Lage ist, die erforderliche Arbeit an der Einsatzstelle zu leisten.

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!