Freitag, 18. August 2017

Brandstifter: „Feuerwehr war zu langsam“

25. Februar 2014 von  

Ebersberg (BY) – Ein 53-jähriger Mann ist von einem Amtsgericht in Bayern wegen fahrlässiger Brandstiftung zu drei Monaten Haft verurteilt worden. Der Mann hatte nach einem Bericht des „Merkur“ bereits etliche Vorstrafen. Der Mann soll ausgelaufenes Heizöl aus einem Ofen mit Taschentüchern aufgefangen – und sie anschließend ins Feuer geworfen haben. Das Gebäude geriet dabei in Brand. Doch statt die Feuerwehr zu rufen, versuchte der Mann den Brand alleine zu löschen, das Feuer dehnte sich aus. Der Mann sieht allerdings die Schuld für das Brandausmaß woanders – die Feuerwehr habe viel zu lange gebraucht.

Artikel: „Brandstifter sagt: Feuerwehr ist zu langsam“ (Merkur, 25. Februar 2014″)

Kommentare

14 Kommentare zu “Brandstifter: „Feuerwehr war zu langsam“”
  1. Matthias sagt:

    Wie schön, dass es für solche Leute schöne Einrichtungen gibt….mit Gummi an den Wänden und Gittern vor den Fenstern!

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!

'; } ?>