Freitag, 23. Juni 2017

Austrittswelle aus Feuerwehr wegen Grundstücksverkauf

Hohnstein (SN) – Mehrere Feuerwehrleute aus Hohnstein kommen nicht mehr zum Dienst und haben ihr Austrittsgesuch dem Bürgermeister vorgelegt. Der Grund: Die Stadt verkaufte ein öffentliches Grundstück an ein Stadtrats-Mitglied. Auf diesem Grundstück hat einer der ausgetretenen Feuerwehrleute, die alle zu einer Familie gehören, eine Scheune stehen, berichtet die „Sächsische Zeitung“. Der Scheunenbesitzer wollte sich einen drei Meter breiten Streifen um die Scheune für einen geplanten Umbau sichern. Der Stadtrat lehnte dies in seiner Maisitzung ab. Danach erfolgten die Austrittserklärungen, die die kleine Feuerwehr in erhebliche Personalnot bringen. Auch nachdem der Bürgermeister das Thema erneut auf die Tagesordnung setzte, lehnte der Stadtrat wieder den Verkauf des drei Meter breiten Streifens ab. Weiter erteilte der Stadtrat den Auftrag an den Bürgermeister, die Austrittsgesuche nicht anzuerkennen. So oder so werden die Feuerwehrleute nach Informationen der Zeitung nicht mehr zum Dienst und zu Einsätzen erscheinen. Weitere spielen ebenfalls mit dem Gedanken.

Hier geht’s zum Orginalbeitrag: „Austrittswelle bei der Feuerwehr“ (14. Juli 2016, Sächsische Zeitung)

Symbolfoto-Schlauch-T

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!