Donnerstag, 19. Januar 2017

Wut-Video geht viral: „Hat sich einer Gedanken über die Feuerwehr gemacht?”

5. Januar 2017 von  

Düsseldorf – DJ Theo Fitsos ist der Kragen geplatzt. In einem Video, das er Montag auf seiner Facebook-Seite veröffentlicht hat, wehrt sich der Düsseldorfer gegen Polizei-Kritiker und lobt die Arbeit der Rettungskräfte und der Feuerwehr. Fitsos hatte sich nach dem Kölner Polizeieinsatz zu Silvester über die Nafri-Debatte in seinen Facebook-Kommentaren aufgeregt.

Daraufhin postete er völlig verärgert ein Video, in dem er deutliche Worte fand: „Hat sich mal einer darüber Gedanken darüber gemacht, nur was die Polizei geleistet hat, in dieser Nacht. Nicht in Köln, in Düsseldorf – überhaupt, bundesweit. Reißt sich den Arsch auf um den Leuten irgendwie ein sicheres Silvester da hinzulegen, würde auch vielleicht lieber mit der Familie feiern, aber nein. Die müssen da hinhalten.“

„Rettungssanitäter kommen, um zu helfen. Die werden bespuckt, getreten, beschimpft. Aber  da – kein Kommentar. Nichts. Keiner ist da, der sagt: ‚Oh, die armen Sanitäter‘. Nein!“, regt er sich weiter auf.

Mehr als 100.000 Mal wurde das Video bereits auf Facebook aufgerufen und über 1.200 Mal geteilt.

 

Kommentare

6 Kommentare zu “Wut-Video geht viral: „Hat sich einer Gedanken über die Feuerwehr gemacht?””
  1. Carsten Wolf sagt:

    Das Ganze ändert nichts daran, dass es rassistisch ist, tausende Menschen einfach aufgrund Ihres nicht-weißen Aussehens in Polizeikessel zu sperren und sie ohne jeglichen Beweis als „Nafri“, also als einen Nordafrikanischen Intensivtäter zu bezeichnen. Menschen, denen keinerlei Tat auch nur annähernd nachgewiesen wurde.
    Bei diesem Einsatz ist mit der Kölner Polizei ihre rassistische Phantasie durchgegangen. Auch wenn die halbe Volksgemeinschaft das toll findet.

  2. Toto sagt:

    Wo er Recht hat, hat er Recht!

    Kann diesem Theo Fitsos nur zustimmen!

    Über die ganzen Hilfsorganisationen macht sich keiner einen Kopf!
    Nur wenn irgendwas in die Hose ging oder es „zu lange“ gedauert hat, dann wird fleißig gemotzt!
    Sind immer die selben Besserwisser und Großmäuler die sich daraufhin das Maul zerreißen!

  3. Dirk sagt:

    @ Carsten :
    Das was du da als rassistisch bezeichnest , spielt sich Woche für Woche in diesem unseren Land genau so ab : Beim Fussball !! Dort wird sich nämlich genauso verhalten sobald man als Auswärtsfan als solcher erkannt wird, spielt es keinerlei Rolle, ob 2 Meter neben dir einer einen Böller schmeißt oder ein Bengalo zündet. Dann wirst du ohne irgendwas gemacht zu haben auch aus dem Verkehr gezogen! Ebenso sitzen da auch Pfefferspray und Schlagstöcke weitaus lockerer, als jetzt bei den “ Nafris“ . Nur da regt sich niemand drüber auf !

  4. werner schatten sagt:

    Vielleicht gibt mal jemand den Politikern und Menschenrechtlern die scheinbar ohne Fakten zu kenne los poltern die Möglichkeit zu einem Praktikum bei Polizei, Rettungsdienst oder in der JVA (z.B. zu Karneval??!!) … aber nicht in ausgesuchten Vorzeigerevieren, sondern im waren Leben!!!.
    (sind Polizisten und Sanitäter nicht auch Menschen???)

    Ansonsten gilt: wenn man nicht weis was man sagen soll… einfach mal Fresse halten!!

  5. Karsten B. sagt:

    @ Carsten Wolf
    Hätten diese „Nafris“ in der Stadt erst mal wieder Stress gemacht, dann hättest du auch wieder was zu meckern gehabt.

  6. Peter sagt:

    @ Carsten,
    mich würde mal interessiern wie Ihre Reaktion wäre, wenn Ihre Tochter, Frau oder Mutter Silvster 2015 unter der Opfern in Köln oder anderen Städten in Deutschland gewesen wäre. Sie würden genauso laut schreien warum hier kein Schutz gegeben wurde.
    Erst mal selbst besser machen und ganz oben das Stübchen einschalten.

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!