Neuer Partner für Vorndamme

Rochdale (GB) / Horn-Bad Meinberg (NW) – Die Firma Heinrich Vorndamme wird künftig „OneSuit Pro“-Schutzanzüge des britischen Herstellers Saint-Gobain Performance Plastics vertreiben. Dies gaben die Unternehmen in einer gemeinsamen Pressemitteilung bekannt.

Der „OneSuit Pro“-Schutzanzug ist in Europa nach EN 943-2 (DIN-Fassung: „Schutzkleidung gegen flüssige und gasförmige Chemikalien, einschließlich Flüssigkeitsaerosole und feste Partikel – Teil 2: Leistungsanforderungen für gasdichte (Typ 1) Chemikalienschutzanzüge für Notfallteams (ET)“) zertifiziert. Auch eine Zulassung nach SOLAS Type II-2 für Anwendungen in der zivilen Schifffahrt und der Marine liegt vor

Laut Saint-Gobain widersteht der Anzug flüssigen und gasförmigen Chemikalien, einschließlich Flüssigkeitsaerosolen und festen Partikeln. Dank einer hohen Permeationsbeständigkeit (Durchdringungsbeständigkeit) soll der Träger gegen ein breites Spektrum an ABC-Kampfstoffen geschützt sein, wie zum Beispiel Senfgas, Sarin und Lewisit.

Als weitere Eigenschaften des „OneSuit pro“ gibt der Hersteller eine hohe Flammbeständigkeit und mechanische Belastungsfähigkeit an. Die Haltbarkeit soll zehn Jahre betragen und das kompakte Format eine einfache Lagerung ermöglichen.

Ein Kommentar zu “Neuer Partner für Vorndamme”
  1. Wie soll man denn mit der Plastiktüte über dem Kopf im Einsatz noch was sehen können?

    Und schön, dass der Anzug nach EN 943-2 zugelassen ist, mit Sicherheit aber nicht mit DEN Stiefeln.

Hinterlasse einen Kommentar

Das könnte dich auch interessieren: