Freitag, 26. Mai 2017

Rettung dauert über 1,5 Stunden – zwei Tote bei Frontalcrash

Fambach (TH) – Zwei Fahrzeuge stoßen am Montagmorgen auf der Bundesstraße 19 bei Fambach (Kreis Schmalkalden-Meiningen) frontal zusammen. Die Einsatzkräfte brauchen über eineinhalb Stunden, um die Verunglückten aus den Fahrzeugwracks zu befreien.

Die Fahrzeuge sind so stark beschädigt, dass die Befreiung auf der B19 über 1,5. Stunden andauert. Foto: News5/Ittig

Ein 48-Jähriger fährt gegen 5.20 Uhr auf der Bundesstraße 19 Richtung Norden. Auf der Gegenrichtung fährt eine 28-Jährige. Sie kommt unvermittelt ins Schleudern und gerät auf die Spur des 48-Jährigen – beide Fahrzeuge kollidieren frontal.

Augenzeugen setzen Notrufe ab. Die Feuerwehren Breitungen und Wernshausen sowie der Rettungsdienst werden alarmiert. Als die Einsatzkräfte am Unfallort eintreffen, finden sie zwei völlig deformierte Fahrzeuge vor. Die Fahrer beider Fahrzeuge sind eingeklemmt. Während die Kräfte mithilfe von Schere und Spreizer die Technische Hilfeleistung beginnen, alarmieren sie die Feuerwehr Schmalkalden nach.

Wichtige Tipps für das effektive Vorgehen bei eingeklemmten Personen oder über Schutzkleidung für Verkehrsunfälle erfahrt ihr in unserem

Sonderheft: Technische Hilfsleistung nach PKW-Unfällen

>> Zum Artikel geht es hier! <<

 

Über eineinhalb Stunden kämpfen die Feuerwehrleute damit, die Fahrzeuginsassen aus den stark beschädigten Wracks zu befreien. Die 28-Jährige erliegt ihren Verletzungen noch am Unfallort. Der 48-Jährige wird vom Rettungsdienst versorgt und in das Krankenhaus Schmalkalden gebracht. Er stirbt dort kurze Zeit später ebenfalls.

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!