Freitag, 26. Mai 2017

Zwei Feuerwehrmänner sterben bei Unfällen – eigene Kameraden im Einsatz

Märkisch Luch (BB) / Apen (NI) – In den letzten Tagen kamen bei Privatunfällen zwei Feuerwehrmänner ums Leben. Donnerstag verunglückte ein 17-jähriger Kamerad mit seinem Motorrad in der Gemeinde Märkisch Luch (Kreis Havelland). Samstagnacht erlitt ein Feuerwehrmann aus Barßel (Kreis Cloppenburg) tödliche Verletzungen bei einem Bootsunfall. Beide Male kamen auch die eigenen Kameraden zum Einsatz.

Symbolfoto: Trauerkerze T. WeegeDer 17-jährige Motorradfahrer war am Donnerstag auf einer Landesstraße in Märkisch Luch unterwegs. Bei einem Ausweichmanöver geriet der junge Mann in den Gegenverkehr. Dort prallte er in einem Kleintransporter, dessen Fahrer noch versucht hatte, abzubremsen. Trotz schneller Hilfe starb der junge Feuerwehrmann noch an der Unfallstelle.

In dem Aufgebot an alarmierten Rettungskräften befand sich auch die Ortsfeuerwehr, in der der 17-Jährige aktiv war. Als am Einsatzort klar wurde, um wen es sich bei dem Opfer handelte, wurden die Kameraden direkt abgelöst. Notfallseelsorger betreuten die Feuerwehrleute nach ihrer Rückkehr am Feuerwehrhaus.

Bootsunfall mit zwei Toten und sechs Verletzten

In der Nacht zu Samstag ereignete sich der tödliche Bootsunfall auf einem Fluss in der Gemeinde Apen (Kreis Ammerland). Zwei Sportboote waren kollidiert. Ein 27-jähriger Mann und eine 24-jährige Frau kamen dabei ums Leben. Lebensgefährliche Verletzungen erlitt eine 23-jährige Frau, fünf weitere Personen zum Teil schwer verletzt.

Die Polizei geht nach ersten Ermittlungen davon aus, dass das eine Boot über das andere gefahren ist. Für zwei Insassen in dem unteren Boot kam jede Hilfe zu spät. Bei dem 27-Jährigen handelte es sich um einen freiwilligen Feuerwehrmann aus Barßel, der hauptberuflich bei der Berufsfeuerwehr Bremen arbeitete.

Seine Barßeler Kameraden waren zu dem Rettungseinsatz alarmiert worden. Als die Identität der Unfallopfers bekannt war, wurde die Feuerwehr umgehend aus dem Einsatz ausgelöst.

Video von NDR.de:

Die Feuerwehr Bremen schreibt in einer Traueranzeige: „Nach einem tödlichen Unfall haben wir einen anerkannten Kollegen viel zu früh verloren. Unser tiefes Mitgefühl gilt all seinen Angehörigen.“

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!