Freitag, 18. August 2017

Ziegler-Azubis rufen zur Demonstration auf

18. August 2011 von  

Giengen/Brenz (BW) – Nach der Anmeldung der Insolvenz des Aufbauherstellers Ziegler geht bei den Mitarbeitern die Angst vor dem Verlust ihres Arbeitsplatzes um. Die Jugendauszubildenden-Vertretung (JAV) der Firma sowie die IG Metall Heidenheim rufen deshalb für den kommenden Dienstag zu einer öffentlichen Demonstration in Giengen auf. Die Initiatoren hoffen dabei auch auf die Solidarität von Feuerwehrleuten.

Termingruppe bei Facebook: "Erhaltung der Arbeitsplätze bei Ziegler".Bei der Albert Ziegler GmbH & Co. KG sowie ihren weltweiten Niederlassungen sind mehr als 1.000 Menschen beschäftigt, mehr als 600 in der Firmenzentrale in Giengen. Der Insolvenzverwalter hatte am Mittwoch mitgeteilt, dass die Gehälter über das Insolvenzgeld für drei Monate gesichert sind. Wie es danach weitergeht, ist derzeit noch offen.

Die Gewerkschaft und die Auszubildenden wollen ab 11 Uhr vor dem Rathaus ihren Standpunkt für den Erhalt aller Arbeitsplätze verdeutlichen. Dabei rufen sie nicht nur die eigene Belegschaft und deren Familien auf, mit zu demonstrieren, sondern auch die Mitarbeiter umliegende Firmen sowie die Giengener Bürger. Am liebsten wäre es den Veranstaltern, wenn auch zahlreiche freiwillige Feuerwehren die Demonstration unterstützen – am besten mit Feuerwehrfahrzeug. Um die Veranstaltung publik zu machen, wurde von den Azubis eigens eine Termingruppe bei Facebook eingerichtet – mehrere Dutzend Menschen haben dort schon ihr Kommen angekündigt.

Ähnliche Artikel zum Thema:

Kommentare

1 Kommentar zu “Ziegler-Azubis rufen zur Demonstration auf”
  1. Promotion sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    nach zahlreichen Wochen der harten Arbeit um die Firma auf forder man zu bringen, finde ich es einen skandal das Achim Ziegler es sich waagt diesen Schritt zu machen. Die Arbeiter haben Überstunden noch und nöcher gemacht, haben auf ihr Urlaubsgeld verzichtet und das ist der Dank! Würde ihm etwas an der Belegschaft und der Firma liegen, hätte er nicht so Verantwortungslos gehandelt. Er hat nich nur seine Belegschaft enttäuscht, sondern zerstörte auch noch den letzten licht Blick in eine gesicherte Zukunft, der Firma Ziegler. Dieser Schritt bewies allen aufs neue das die Familie Ziegler nicht in der Lage ist ein Unternehmen Verantwortungsbewusst zu führen, denn solche trotz reaktionen nach dem Motto: Wenn ich die Firma nicht haben kann, darf meine Firma niemand haben, kennen wir nur von kleinen verzogenen Kindern.

    Desweiteren ist es eine respektlose Handlung gegenübern Herrn Faerber und seinem Team. Herr Faerber kam in diese Firma in einer Zeit des untergangs.
    Mit viel mühe, eifer, engagement erlangte er das Vertrauen der Belegschaft und der Kunden zurück die zuvor regelrecht verarscht wurden. Diese Zeit war der Umbruch der Firma, es gab Hoffnung bzw. Zukunftspläne. Alles schien in Ordnung, die Firma hatte eine super Belegschaft und einen Geschäftsführer den alle lieben. Was nun geschah weis mitlerweile jeder, ein einziger Mensch der es nicht für nötig hielt an die anderen 1000 Menschen zu denken ruhinierte alles innerhalb eines Tages.

    Was denkt ihr darüber, darf solch ein Mensch sich dann noch als Firmenretter aufspielen ????

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!

'; } ?>